Dinge, die wir zu sagen hätten – Werkproben

Literatur aus Nordrhein-Westfalen kann sich sehen, besser lesen – und noch dazu hören lassen! Und zahlreiche Veranstalter im größten Bundesland tun ihr Allerbestes, um AutorInnen, deren Texte und Literaturfreunde zusammenzubringen – und das nicht nur auf dem Papier, sondern live und in Farbe.
Die Kultursekretariate in Wuppertal und in Gütersloh haben mit den Werkproben ein Programm aufgelegt, das diese Wege noch weiter ebnet: Im Zweijahresturnus werden von einer Jury herausragende AutorInnen aus Nordrhein-Westfalen der Sparten Prosa, Lyrik, Kinder- und Jugendliteratur und Poetry-Slam ausgewählt, die von Veranstaltern zu Sonderkonditionen eingeladen werden können. Der dreifache Mehrwert liegt auf der Hand: Die klammen Etats der Veranstalter werden entlastet, gute AutorInnen rücken ins Rampenlicht und noch mehr Literaturfreunden wird die Begegnung mit guten Büchern und deren SchöpferInnen ermöglicht.

Das Literaturbüro NRW hat für den Herbst in Kooperation mit verschiedenen Partnern eine kleine Reihe organisiert, die das Werkproben-Programm und einige der geförderten AutorInnen in verschiedenen Städten vorstellt: Zu erleben sind in Bonn, Düsseldorf, Köln, Krefeld und Wuppertal Dorian Steinhoff, Christoph Schmitz, Julia Trompeter, Theresa Hahl und Jan Philipp Zymny:

Christoph Schmitz
Freitag, 6. November, 19.00 Uhr
Anger Café
Gänsestr. 1
40597 Düsseldorf
Eintritt: 4,- € (inkl. 1 Getränk)
Wie umgehen mit dem Leben, wenn das Ende absehbar, die verbliebene Zeit aber nicht  messbar ist? Erzählen! lautet die Antwort in Christoph Schmitz’ Romandebüt Das Wiesenhaus. „Bevor ich sterbe, muss ich erzählen.“, beschließt der krebskranke Protagonist des Buches. Gefesselt ans Bett erinnert er sein bisheriges Leben  - eine glückliche Jugend auf dem Land in den sechziger Jahren. Er entdeckt das Paradies der Kindheit und findet Trost in der Erinnerung, die ihm auch hilft, mit der Angst vor dem Sterben umzugehen.

Jan Philipp Zymny
Dienstag, 17. November, 19.00 Uhr
Buchhandlung Klaus v. Mackensen
Friedrich-Ebert-Straße / Ecke Laurentiusstraße 12
42103 Wuppertal-Elberfeld
Eintritt: VVK 6,- € und AK 8,- €
Der gebürtige Wuppertaler Jan Philipp Zymny gehört zu Deutschlands erfolgreichsten Poetry Slammern: 2012 errang er bei den Deutschsprachigen Meisterschaften den Vizetitel. Dass er auch in der Langform pointiert ist, beweist sein erster Roman Henry Frottey – Sein erster Fall: Teil 2 – Das Ende der Trilogie. Ein Roman in Schwarzweiß. Die Geschichte um einen verrückten Privatdetektiv in der Großstadt Schikargo ist ein Gewitter an surrealistischen Bildern, absurden Situationen und verrückten Ideen.

Julia Trompeter
Mittwoch, 25. November 2015, 19.30 Uhr
Maternus Buchhandlung
Severinstraße 76
50678 Köln
Eintritt: 5,- €
In ihrem Roman Die Mittlerin erzählt Julia Trompeter von einer jungen Autorin, die eigentlich lieber Lyrik als jenen Roman veröffentlichen würde, zu dem sie von der „Verlagsfrau“ und der titelgebenden Mittlerin gedrängt wird. Erst einmal fällt ihr nur Thomas Bernhard ein… Eine autobiographische Notiz? Ein ironisch-subversiver Kommentar zum Literaturbetrieb? Eine Hommage an Thomas Bernhard? Julia Trompeter wird an diesem Abend Einblicke in ihre Arbeit als Lyrikerin und Romanautorin geben und man darf gespannt sein, wie sie das Feld zwischen den Gattungen vermisst.

Dorian Steinhoff
Montag, 7. Dezember 2015, 18.00 Uhr
Übungsraum 4 im Hauptgebäude der Universität Bonn
Am Hof 1 d
53113 Bonn
Eintritt frei
Studenten, Schauspieler, Backpacker, Kleinkriminelle, Sehnsüchtige und Einsame – eigentlich ganz normale und doch ganz einzigartige Menschen werden zu Protagonisten in Dorian Steinhoffs Erzählungen, die in dem Band Das Licht der Flammen auf unseren Gesichtern versammelt sind: In allen Texten kreist der junge Autor um die Frage, inwieweit wir selbst unser Leben bestimmen und für unser Glück und Unglück verantwortlich sind. Er erzählt, wie der Zufall über das Leben von Menschen entscheidet, wie sie unverschuldet in Zwangslagen und Nöte schliddern – und immer gibt es auch diesen einen Moment, in denen sie hätten Einfluss nehmen, in dem alles hätte ganz anders werden können.

Theresa Hahl
Mediothek Krefeld
Theaterplatz 2
47798 Krefeld
Die Veranstaltung mit Theresa Hahl findet Anfang 2016 statt.
Weitere Informationen: Mediothek Krefeld, Tel.: 02151-862753 oder Der andere Buchladen Krefeld, Tel.: 02151-66842
„Als zierliche junge Frau, die mit verrutschter Wollmütze schräg auf dem Kopf selbstbewusst ohne Manuskript in wunderbar überraschenden unglaublichen Wort-Wendungen spricht“, wurde Theresa Hahl von einer beglückten Zuhörerin beschrieben. Die Slammerin nimmt ihr Publikum mit in eine lyrische und gleichzeitig sehr realistische Welt und öffnet ihren ZuhörerInnen Augen und Ohren für die Poetik des Alltags. Das gesprochene Wort auf der Bühne voll zur Wirkung zu bringen: das schafft sie mit immer neuen und innovativen Inszenierungen – nicht ohne Grund wurde sie zur Protagonistin der Dokumentation „Dichter und Kämpfer“, einem filmischen Portrait der Slam-Szene.

Die Reihe wird organisiert vom Literaturbüro NRW in Düsseldorf in Zusammenarbeit mit den örtlichen Veranstaltern. Gefördert vom Kultursekretariat Wuppertal im Rahmen des Werkproben-Projektes.

Seite empfehlen

Sie möchten diese Seite empfehlen? Vielen Dank! Tragen Sie einfach Ihren Namen und die Emailadresse der Person, die Sie über diese Seite informieren möchten und klicken Sie auf absenden.