SCHREIBEN ÜBER ÄGYPTEN

Im Jahr 1914 reiste der Impressionist Max Slevogt nach Ägypten und hielt seine Eindrücke in einem großen Bilderzyklus fest. 15 Jahre später unternahm auch der Maler Paul Klee eine Ägyptenreise, in deren Folge viele, eindeutig von dem Land und der Kultur beeinflusste Bilder entstanden. Es ist nicht nur der zeitliche Abstand, sondern auch die vollkommen unterschiedliche Wahrnehmungsweise, die die Werke der beiden Künstler fundamental voneinander unterscheidet: Während Slevogt im Frühjahr 1914 seine Eindrücke des Orients unmittelbar und vor Ort festhielt, sind die Motive Klees aus dem Jahr 1928/29 vollständig der modernen Bildauffassung verpflichtet.

Begleitend zu der Ausstellung und in Zusammenarbeit mit der Kunstsammlung hat das Literaturbüro eine Literaturreihe organisiert.

Donnerstag, 30. Oktober, 19.00 Uhr
Schreiben über Ägypten. Lesung und Gespräch mit Carmen Rohrbach und Diana Hodali.

Donnerstag, 13. November, 19.00 Uhr
früh über den Nil.
Bernt Hahn (Schauspieler und Sprecher) liest aus den Reisetagebüchern und –notizen von Gustave Flaubert, Rainer Maria Rilke, Max Slevogt, Eduard Fuchs, Paul Klee, Ida Pfeiffer u.a.

Donnerstag, 27. November, 19.00 Uhr
… bei dem liegenden Ramses …
Axel von Ernst (Schriftsteller, Verleger) liest Texte von Rainer Maria Rilke, Thomas Mann, Agatha Christie, Nagib Machfus, Ala al-Aswani und Chaled al-Chamissi.

Alle Lesungen finden statt im
Schmela Haus
Mutter-Ey-Str. 3
40213 Düsseldorf
Eintritt frei

Seite empfehlen

Sie möchten diese Seite empfehlen? Vielen Dank! Tragen Sie einfach Ihren Namen und die Emailadresse der Person, die Sie über diese Seite informieren möchten und klicken Sie auf absenden.