Einladung zu(m) Schmuggel! – Smokkel!

Haben Sie jemals zollpflichtige Waren über die Grenze geschmuggelt? Jemand aus Ihrer Familie? Oder Ihrem Freundeskreis? Wer jetzt dreimal „Nein" gesagt hat, kann eigentlich kein Niederrheiner, Gelderländer oder Limburger sein. Seit es die deutsch-niederländische Grenze gibt, wird auch geschmuggelt: von Kaffee und Butter über weiche und harte Drogen bis hin zu Waffen und Menschen.

Höchste Zeit, dieser großen Schmuggelgeschichte ein Buch zu widmen. Ein spannendes Buch natürlich. Das deutsch-niederländische Krimi-Duo Hoeps & Toes hat 14 oft vielfach ausgezeichnete Krimiautoren eingeladen, mit ihnen gemeinsam Schmuggelkrimis zu schreiben. Das unterhaltsame Ergebnis: Ende Mai erscheint die Geschichtensammlung Schmugglerpfade (Grafit) / Over de Grens (De Geus) in beiden ändern. In vier Lesungen und/oder Gesprächen, mal mit Musik der Aachener Zollkapelle, mal mit Schmuggelwanderungen oder Schmuggel-Lunch, präsentieren die 16 AutorInnen ihre Stories live in der Region. Viel Spaß! Und lassen Sie sich nicht mit heißer Ware erwischen!

Uitnodiging om... te smokkelen!
Heeft u zelf wel eens iets over de grens gesmokkeld? Of anders een familielid? Of iemand uit uw vriendenkring? Wie op deze vragen drie maal 'nee' antwoordt, kan zich eigenlijk geen echte inwoner van de Niederrhein, Gelderland of Limburg noemen. Sinds het ontstaan van de Nederlands-Duitse grens wordt er namelijk door iedereen van alles gesmokkeld: van koffie tot boter, van soft tot hard drugs, van wapens tot mensen. Hoogste tijd dus om al deze smokkelverhalen in een boek bijeen te brengen. Een spánnend boek, wel te verstaan. Het Nederlands-Duitse misdaadschrijversduo Toes & Hoeps nodigde veertien, vaak bekroonde, collega's in Nederland en Duitsland uit om samen met hen deze smokkelverhalen te schrijven. Met als resultaat de verhalenbundel Schmugglerpfade en Over de grens. Verschijning: eind mei in Duitsland én Nederland bij Grafit Verlag en uitgeverij De Geus. Op een viertal manifestaties, sommige opgeluisterd met muziek van de Zollkapelle uit Aken, andere met smokkelwandelingen en een smokkellunch, presenteren deze zestien auteurs hun verhalen live in de regio waar ze die laten afspelen. U bent daar van harte welkom. PS Laat uw smokkelwaar dit keer maar thuis...

Das Projekt wird gefördert von der euregio rhein-maas-nord und dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen

 

DIENSTAG, 27. MAI, 19.30 UHR

UNDERCOVER IM SCHMUGGLERWALD

Direkt im Schmugglerwald von Leuth, umgeben von dichtem Blattwerk und Großskulpturen, erwarten Sie Geschichten, die mindestens so spannend sind wie die ehemalige Wirkungsstätte des von den Nazis verhafteten, von den Kommunisten verfolgten und in den Niederlanden als Ausländer diskriminierten Künstlers Anton van Eyk.

RICHARD BIRKEFELD (Hannover) hat sich in »Die Syphilis kennt keine Grenzen!« der Zeit direkt nach dem Ersten Weltkrieg gewidmet. Mit einem in Deutschland neu entwickelten Antibiotikum lässt sich eine Menge Geld machen, wenn man es tollkühn über die Grenze in ehemaliges Feindesland schmuggelt.

CORINE HARTMAN (Lichtenvoorde) schickt ihre bekannte Hauptfigur, die schillernde Polizistin Jessica Haider, in »Wildfang« auf eine Undercover- Mission in den Wildpark Selfkant. Dort stößt sie auf alte Bekannte und auf einen Fall von Schmuggel exotischer, wilder Tiere. Die Lösung, die sie findet, läuft auf eine kulinarische Überraschung hinaus ... für die Tiere.

GISA KLÖNNE (Köln) erzählt in »Das Gras jenseits der Grenze« vom leidenschaftlichen Kiffer Boris und seiner Frau Margery, der ehemaligen Königin aller Geilenkirchener Hippiebräute. 1995, gerade sind die Grenzbäume abgebaut, begreift Boris, dass seine Liebste ein Doppelleben führt. Mord im Affekt! Aber wohin mit der Leiche?

JAC. TOES (Arnheim) führt mit »Eine linke Tour« zurück in die Zeit des Deutschen Herbstes 1977. Berufsaktivistin Cisca Steen wird gezwungen, Handgranaten von Arnheim zu einer großen Anti-Atomkraft-Demonstration in Kalkar zu schmuggeln. Hochgerüstete Polizeisperren und anderes Ungemach erwarten sie.

• ORT: Atelier van Eyk, Heerstr. 58, 41334 Nettetal-Leuth

• SPRACHE: Deutsch

• MUSIKALISCHE BEGLEITUNG: Zollkapelle Aachen

• MODERATION: Maren Jungclaus & Ulrich Schmitter

• KOOPERATION: Stadtbücherei Nettetal

•EINTRITT: 10,- €,  VORVERKAUF: Stadtbücherei Nettetal, Tel 02153 72031 | Buchhandlung Matussek, Tel 02153 916430 | Der Buchladen, Tel 02157 1285918 | nettetalerliteraturtage.de

SONNTAG, 1. JUNI, 19.30 UHR

BUCHPRÄSENTATION MIT FILM & STRAFRECHT

Zum Eröffnungstag des niederländ. »Monats des spannenden Buches« wird »Over de Grens« auf der Kulturbühne LUX präsentiert. Vier Autoren lesen vor, der Journalist und Schriftsteller Marcel Rözer interviewt sie. Gezeigt wird der Trailer zum Buch sowie ein Schmuggel- Kurzfilm, der vom Internat. Kurzfilmfestival Nimwegen – »Go Short« ausgewählt wurde. Prof. Henny Sackers betrachtet zudem in einem Kurzvortrag den Schmuggel aus strafrechtlicher Sicht.

MICHAEL BERG (F-Augères) lässt in »Die Letzte Fahrt« den Haager Lebenskünstler und Bestatter Henk Burger im limburgischen Vaals nicht wirklich gut leben. So muss Henk bei seinen grenzüberschreitenden Transporten oft mehr als nur eine Leiche mitnehmen. Doch auch die diensthabenden Zöllner sind nicht frei von Sünde. Ehebruch und Schmuggel – das riecht nach einer Menge Ärger. www.michaelberg.nl

NINA GEORGE (Hamburg) führt uns mit »Just in Time« in eine Zukunft, in der 72 % der Europäer über 60 sind und der illegale Organhandel blüht. Im »Vital-Zentrum Kleve« gerät ein Dealer in Panik, als sich das Herz des jungen Delinquenten als unbrauchbar erweist. Jetzt kann ihm nur noch eine junge Frau »weiterhelfen«.

THOMAS HOEPS (Krefeld/Mönchengladbach) erzählt in »Unzählbar all jene, die zurückbleiben mussten« von Menschenschmuggel in dunklen Zeiten. Während 1939 am Übergang Venlo eine Geheimdienstaktion eskaliert, versucht zur selben Zeit wenige Meter entfernt ein Zöllner eine jüdische Familie über die Grenze zu bringen.

ELVIN POST (Rotterdam) macht in »Lucky« kein großes Getue wegen ein paar Tütchen Ecstasy-Pillen mehr. Seine Hauptfigur Lars Timmer, genannt Lucky, bringt sie auf seinen Schmuggeltouren spielend von Rotterdam nach Emmerich. Die Familie seiner Freundin hält allerdings so gar nichts von seiner Einnahmequelle. Ein Mord von fremder Hand hilft ihm aus der Klemme.

• ORT: Theaterzaal LUX (zaal 7): Mariënburg 38-39, 6511 PS Nijmegen

• SPRACHE:  Nederlands

• VORTRAG: Marcel Rözer

• KOOPERATION: Literair Productiehuis Wintertuin

• EINTRITT: frei, Reservierung:  carmel@wintertuin.nl

SONNTAG, 15. JUNI, 11.00 – 13.30 UHR

SCHMUGGELARRANGEMENT

Bei einem kurzen Spaziergang durch die prächtige Natur des »Meinweg « erzählt ein VVV-Führer über die große Schmuggelgeschichte der Gegend, und Autoren tragen live ihre Geschichten aus »Over de Grens« vor. Im Boshotel warten danach ein Mittagsbuffet und eine weitere spannende Story auf Sie. Musikalisch begleitet die Zollkapelle Aachen das Programm.

GUNTER GERLACH (Hamburg) fasst mit dem Titel seiner Story schon das Wesentliche zusammen: »Frankensteins Monster, Dracula und seine Enkelin überschreiten eine Grenze« erzählt von so etwas Unschuldigem wie einer Art Familienurlaub in einem niederländischen Ferienpark. Und von Schildkröten. Und – von Schmuggel!

ARNOLD KÜSTERS (Mönchengladbach) führt uns in »Oona und der Priester«, der spannenden Rekonstruktion eines Attentats, in das Jahr 1987 zurück, als sich der Nordirland-Konflikt bis ins deutsch-niederländische Grenzgebiet ausweitete und die IRA das NATO-Hauptquartier in Mönchengladbach ins Visier nahm.

CHARLES DEN TEX (Den Haag) macht seinen Figuren in »Die andere Seite« das Leben zur Zeit der Zechenschließungen in den Siebzigern nicht einfach. Vier tatkräftige Südlimburger kommen auf die Idee, die grenz-unterwandernden Stollen für illegale Geschäfte zu missbrauchen. Aber leider vergiftet ein botter Nordholländer die Atmosphäre im Team.

JUDITH VISSER (Rockanje) schmuggelt in »Ein Brief für Samuel« Oma Sylvia nicht nur über die Grenze bei Venlo, sondern auch durch die Zeit. Vor über fünfzig Jahren war sie die geheime Geliebte von Elvis Presley, als er in Deutschland als Soldat Dienst schob. Ihre Sehnsucht nach ihm führt sie zurück in diese Zeit. Aber so eine Zeitreise kann auch verdammt schiefgehen.

• ORT: Hampshire Boshotel Vlodrop, Boslaan 1, 6063 NN Vlodrop

• SPRACHE: Nederlands & Deutsch

• KOOPERATION: Hampshire Boshotel

•EINTRITT: 14,50 € (inkl. Getränke/Lunch), Vorverkauf: www.webshopvvvmiddenlimburg.nl

VVV Midden-Limburg, Tel 0031 475 330289

SONNTAG, 27. JULI, 11.00 – 17.00 UHR

AUF FRISCHER TAT ERTAPPT: SCHMUGGEL-SPAZIERGANG MIT JAUSE

Die ehemaligen Schützengräben des Reichswaldes an der deutsch-niederländischen Grenze bei Kleve boten Schmugglern optimalenBedingungen, ihre Waren zu verstecken. Begeben Sie sich auf einem Spaziergang auf ihre Spuren und lassen Sie sich vor Ort von ihren Erlebnissen erzählen. Im Aussichtsturm am Klever Berg stärken Sie sich bei einer Schmugglerjause mit Häppchen und etwas später mit Kaffee und Jause. Zwischendurch lesen fünf AutorInnen Ausschnitte aus ihren Schmuggelstories. Hochspannung garantiert!

THOMAS HESSE / RENATE WIRTH (Wesel u. Xanten) lassen in »Ein tierischer Stoff« den Hund Woodstock höchstpersönlich zu Wort kommen. Geboren in 's-Heerenberg verwandeln ihn schon früh Dämpfe in einen bekifften Welpen. Es ist der Start zu einer unvergleichlichen Karriere im Drogen(bekämpfungs?)geschäft!

JUTTA PROFIJT (Korschenbroich) hat in ihrer Story »Alles in Butter« aus der Wirtschaftswunderzeit nicht nur eine tolle Idee, wie man – vielleicht – ein Schwein über die Grenze schmuggeln könnte, sondern erzählt auch von der knisternden Konkurrenz zwischen einem Zöllner und einem Schmuggler, die bald weit über den Job hinausreicht.

BERT SPOELSTRA (Heerlen) lässt in »Der Kommunistenfreund« 1938 Gegner des Nazi-Regimes mitten durch die Siegfriedlinie beim Dörfchen Rimburg in die Niederlande schmuggeln. Zwei Jahre später überfallen deutsche Truppen das Nachbarland. Grund genug für den jungen Polizisten Huib, noch schnell einen deutschen Gefangenen freizulassen. Eine gute Tat, so scheint es.

FELICITA VOS (Arnhem) erzählt in »Schlangengrube« von Erik, einem erfolgreichen Anästhesisten, der mit seinem Zwillingsbruder Thijs einen lukrativen Handel mit Frauen und Ecstasy betreibt. Bis ihnen ein Ermittlungsteam auf die Spur kommt. Einer von beiden wird auf der Strecke bleiben, aber wer ist wer bei eineiigen Zwillingen?

• ORT: Kleve, Parkplatz am Englischen Ehrenfriedhof, Genneper Str.

• SPRACHE: Deutsch & Nederlands

• FÜHRUNG: Birgit van den Boom

• MODERATION: Ute Schulze-Heiming & Maren Jungclaus

• KOOPERATION: Kleve Marketing

• Eintritt: 5,- € (incl. Schmuggel-Jause), Vorverkauf: Kleve Marketing, Opschlag 11-13,

47533 Kleve, Tel 02821 895090

Seite empfehlen

Sie möchten diese Seite empfehlen? Vielen Dank! Tragen Sie einfach Ihren Namen und die Emailadresse der Person, die Sie über diese Seite informieren möchten und klicken Sie auf absenden.