DüsselTrio

Nicht nur Heine und Grabbe, Grass und Handke haben hier gelebt und gearbeitet - auch heute entsteht in der Landeshauptstadt lesenswerte Literatur. In der Lesereihe "DüsselTrio" wollen wir Ihnen eine Übersicht geben über die Vielfalt der lokalen literarischen Produktion. An vier Abenden im Jahr werden in den Stadtteilbüchereien Flingern, Wersten, Bilk und Derendorf jeweils drei Autorinnen und Autoren aus ihren Werken lesen und natürlich auch gerne Ihre Fragen beantworten. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Entdecken unserer Autoren - beim "DüsselTrio"!

Donnerstag, 26. Juni 2014, 19.30 Uhr: Lyrik von Sven-André Dreyer, Ina-Maria von Ettingshausen und Otto Vowinckel

Stadtbibliothek Wersten, Liebfrauenstraße 1, 40591 Düsseldorf 

Sven-André Dreyer, geb. 1973 in Düsseldorf, ist Germanist, Online-Redakteur und freier Autor sowie Mitglied des Freien Deutschen Autorenverbands (FDA), des Vereins Literaturhaus Nordhessen e.V. und des Metzgerei Schnitzel Kunstvereins e.V. Herr Dreyer wird an diesem Abend Lyrik und Kurzprosa aus seinen Bänden "Freizeichen" (2009), "Langsamland" (2008) und "Sechzehn seltsame Stunden" (2007) präsentieren.

Ina-Maria von Ettingshausen, geb. 1944 in Herborn / Hessen, begann nach dem Sprachstudium am Dolmetscher-Institut Universität Saarbrücken, ihre Berufstätigkeit als Fremdsprachenkorrespondentin. Ab 1979 schreibt sie Lyrik und Prosa, die sich mit Frauenbildern und dem Geschlechterverhältnis auseinander setzen. Ab 1983 entstanden zudem Fotografiearbeiten, u.a. Porträts von Frauen, Fotocollagen und Installationen. Sie leitet heute Frauenreflexionsseminaren und Frauenschreibseminare und ist ab 2009 Mentorin für Doktorandinnen im Rahmen des Selma Meyer Mentoring Programms der Heinrich-Heine-Universität. Frau von Ettingshausen wird aus ihrem Buch "Hera-Marias Tagebuchleben. Unterwegs zum eigenen Selbst. Eine epische Dichtung mit Fotos und Collagen" (2011) vorlesen.

Otto Vowinckel, geb. 1939 ist Architekt, Grafikdesigner und Autor von Lyrik und Kurzprosa. Als Mitglied - einige Jahre auch Sprecher der Regionalgruppe Düsseldorf- des Verbandes Deutscher Schriftsteller (VS) Nordrhein-Westfalen hat er eine Vielzahl von Lesungen mit vielen - auch unveröffentlichten Texten abgehalten und andere moderiert. In seiner Arbeit als Grafikdesigner widmet er sich v.a. dem Entwerfen von Logos. Am meisten verbreitet und aus Wettbewerben hervorgegangen sind das Logo der AKNW (Architektenkammer Nordrhein- Westfalen) und des VDS (Verein Deutsche Sprache). Otto Vowinckel stellt an dem Abend seinen Gedichtband "Die Lerche - mit Typografiken" (2003) vor.

 

Mittwoch, 17. September 2014, 19.00 Uhr: Krimi-Lesung mit Detlef Knut, Annegret Koerdt, Manfred Nietsch

Stadtbibliothek Bilk, Friedrichstraße 127, 40200 Düsseldorf

Detlef Knut, geb. im mecklenburgischen Hagenow, lebt seit vielen Jahren mit seiner Familie in Düsseldorf. In den neunziger Jahren veröffentlichte er diverse Fachbücher zu den Themen Computervernetzung und Internet. Seine jetzigen Reisebeschreibungen erweitern die Texte, die er während seiner Zeit als Seemann ins Tagebuch geschrieben hat. Im Sommer 2010 gründete er den Verlag edition oberkassel, dessen Schwerpunkte Belletristik, Sach- und Reisebücher sind. Herr Knut wird Kurzgeschichten aus dem Band "Düsseldorf linksrheinisch - Geschichten von de linke Sitt" (2013) vorlesen.
Annegret Koerdt ist gebürtige Düsseldorferin, hat in ihrer Heimatstadt Visuelle Kommunikation studiert und arbeitet freiberuflich als diplomierte Grafik-Designerin und Konzeptionerin. Sie ist Mitglied der deutschsprachigen Autorenvereinigung »Syndikat«. Mit ihrem Kurzkrimi »Doppelt gut gemeint« kam sie unter die Top 20 beim Buchjournal-Schreibwettbewerb 2012. Sie liest aus ihrem aktuellen Krimi "BrandHeiß" vor.
Manfred Nietsch Manfred Nietsch, geboren 1950 in Leipzig, verbrachte seine Schulzeit in Köln und Paris. Nach seinem Studium an der Kunstakademie Düsseldorf (u. a. bei Joseph Beuys) arbeitete er als Grafiker und Lehrer in der Landeshauptstadt. Er lebt heute in Düsseldorf und Louveciennes bei Paris. Am Krimiabend liest er aus seinem Kriminalroman "Kunstfreunde" (2013).

 

Dienstag, 4. November 2014, 18.00 Uhr: Lesung mit Sonny Wenzel, Klas Ewert Everwyn und Jens Prüss

Stadtbibliothek Flingern, Hoffeldstraße 68, 40235 Düsseldorf

Sonny Wenzel, der eigentlich Michael heißt und als Initiator der Lesereihe "Sonny Wenzel & Freunde" neuer Düsseldorfer Literatur eine Bühne bietet, wird aus seinem im Juni erscheinenden Buch "Düsseldorf Walking" lesen.

Klas Ewert Everwyn , geboren 1930 in Köln, Dipl. Verwaltungswirt, war nach 1949 in der öffentlichen Verwaltung beschäftigt. Seit 1981 arbeitet er als freier Schriftsteller und lebt in Düsseldorf sowie Monheim am Rhein. Er wird Passagen aus seinem Buch "Immermanns Tafelrunde" (2011) präsentieren.

Jens Prüss, geb. 1954 in Rottweil am Neckar, studierte Germanistik und Philosophie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und arbeitet seit 1979 als Autor und Journalist. 1988 wurde er Nachfolger von Rolfrafael Schröer im Literaturbüro NRW. 1991 übernahm er die Literaturredaktion der Zeitschrift „neues rheinland“. Von 1992 bis 1995 war er Hörspiellektor beim WDR in Köln. Neben Veröffentlichungen von Prosa, Essays, Kultur-, Theater- und Literaturkritiken, Hörspielen, Features und Fernsehfilmen schreibt er Glossen für Die Zeit und die Süddeutsche Zeitung und ist Mitarbeiter des Berliner Satire-Magazins Eulenspiegel. Herr Prüss liest aus seinem Buch "Düsseldorf vs. Köln, Köln vs. Düsseldorf" (2010).

 

Mittwoch, 19. November 2014, 19.30: Lesung mit Helge Hesse, Gina Mayer und Alexander Raabe

Stadtbibliothek Derendorf, Blücherstraße 10, 40477 Düsseldorf

Helge Hesse, geboren 1963, studierte Betriebswirtschaft und Philosophie, arbeitete im Verlagsmanagement und seit einigen Jahren als freier Autor zu kulturellen und historischen Themen. Seine Bücher wurden in mehrere Sprachen übersetzt. An diesem Abend wird er aus seinem Buch „Hier stehe ich, ich kann nicht anders – In 80 Sätzen durch die Weltgeschichte“ (2006) lesen.

Gina Mayer, geb. 1965 in Ellwangen an der Jagst, ist Dipl. Grafikdesignerin. Seit 2000 schreibt sie Werbetexte und Jugendbücher, widmet sich seitdem v.a. dem Genre des historischen Romans. Sie wird aus ihrem Roman "Leonore und ihre Töchter" lesen.

Alexander Raabe, geb. 1967, begeisterte sich schon während seines Geschichtsstudiums für die steinernen Zeugen der römischen Zivilisation im Rheinland. Er liest aus "Gesa. Verrat im Kastell Bürgel" (2013).

 

 

Seite empfehlen

Sie möchten diese Seite empfehlen? Vielen Dank! Tragen Sie einfach Ihren Namen und die Emailadresse der Person, die Sie über diese Seite informieren möchten und klicken Sie auf absenden.