Die Stadtbüchereien Düsseldorf und das Literaturbüro NRW präsentieren:

„Ausgezeichnet. Literatur aus NRW“

An vier Terminen, jeweils um 18 Uhr in der Zentralbibliothek, Bertha-von-Suttner-Platz 1, stellen die beiden langjährigen Kooperationspartner gemeinsam Autorinnen und Autoren aus Nordrhein-Westfalen vor, die durch ihre literarischen Leistungen aktuell in besonderer Weise aufgefallen sind, und dafür von lokalen oder regionalen Literaturförderern ausgezeichnet wurden.

 

1. Mit dem Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für junge Künstlerinnen und Künstler werden seit 1957 überdurchschnittliche Begabungen im Bereich der Kunst geehrt. Den Künstlern soll mit dem Preisgeld ermöglicht werden, sich künstlerisch weiterzuentwickeln. Zwei AutorInnen, die 2014 ausgezeichnet werden, sind zu Gast, stellen ihre aktuellen Arbeiten vor und sprechen mit Michael Serrer über die Bedeutung von bereits erhaltenen Förderpreisen und Stipendien für ihre Arbeit.

 

2. Förderpreisträger der Landeshauptstadt Düsseldorf

Seit 1972 vergibt das Kulturamt der Landeshauptstadt Förderpreise an Literatinnen und Literaten aus Düsseldorf. Die/Der aktuelle PreisträgerIn ist gemeinsam mit dem/der vor zehn Jahren ausgezeichneten/r AutorIn. Wir stellen die beiden Preisträger in einer gemeinsamen Lesung vor, sprechen mit ihnen über ihre aktuellen Texte und die Bedeutung von Förderpreisen oder Stipendien für Ihre Arbeit als AutorInnen.

 

3. „Werkproben“: Die landesweite Literatur- und Leseförderungdes NRW KULTURsekretariats gemeinsam mit dem Kultursekretariat NRW Gütersloh bietet Schulen, Bibliotheken und anderen öffentlichen Literaturveranstaltern mit den „Werkproben“ einen Leitfaden zur Gestaltung anspruchsvoller Lesungsprogramme – und damit zugleich einem breiten Publikum die Möglichkeit, hochkarätige Autoren live zu erleben und persönlich kennenzulernen. Ca. insgesamt elf Autorinnen und Autoren werden von einer Jury für die aktuelle Auflage ausgewählt und können noch bis Ende 2015 zu Sonderkonditionen gebucht werden. Neben dem Bereich Prosa liegt ein besonderes Augenmerk auf der vermittlungsintensiven Lyrik. Zwei AutorInnen aus den „Werkproben 2015“ werden gemeinsam zu Gast sein, ihre aktuellen Arbeiten vorstellen und im Gespräch mit Michael Serrer über die Bedeutung von Stipendien für ihre Arbeit sprechen.

 

4. Arbeitsstipendien der Kunststiftung NRW für AutorInnen

Die Kunststiftung NRW fördert herausragende, Projekte von hoher künstlerischer Qualität, programmatische Besonderheiten und innovative Konzepte. Autorinnen und Autoren können sich ein Arbeitsstipendium bewerben (max. 6 Monate).

 

Literaturförderpreis der Stadt Düsseldorf

Seit 1972 vergibt das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf Förderpreise an Literatinnen und Literaten aus Düsseldorf. Für das Jahr 2013 wurde die Autorin Hannah Dübgen ausgezeichnet. Wir stellen sie und den Preisträger von 2003, Frank Schablewski, in einer gemeinsamen Lesung am 21. Mai 2014 von 18 bis 19.30 Uhr in der Zentralbibliothek am Bertha-von-Suttner-Platz vor. So entsteht die Gelegenheit, die Entwicklung der Literaturszene Düsseldorf zu beobachten.

Hannah Dübgen studierte Philosophie, Musik- und Literaturwissenschaft. Sie arbeitet seither als Dramaturgin. Neben mehreren Libretti verfasste sie mit Gegenlicht 2009 ihr erstes Schauspiel. Ende Juli 2013 erschien Dübgens Debütroman Strom. Sie lebt und arbeitet zur Zeit in Berlin.

Frank Schablewski studierte Bildende Kunst an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf. Er verfasst Gedichte und Essays zur Kunst. Schablewski debütierte 1998 mit dem Gedichtband „Süßholzköpfe“. Seither erschienen sechs weitere Gedichtbände im Rimbaud Verlag.

 

Literaturförderpreis NRW 2013: Marie T. Martin und Gunther Geltinger

Das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen vergibt Förderpreise für überdurchschnittliche künstlerische Begabungen. Für das Jahr 2013 ging der Förderpreis NRW für Literatur an Marie T. Martin und Gunther Geltinger. Wir stellen beide am 8. Juli 2014 von 18 bis 19.30 Uhr in einer gemeinsamen Lesung in der Zentralbibliothek am Bertha-von-Suttner-Platz vor.

Marie T. Martin wurde 1982 in Freiburg im Breisgau geboren. Sie studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Nach ihrer Ausbildung zur Theaterpädagogin veröffentlichte sie Gedichte und Erzählungen in Anthologien und Literaturzeitschriften, insbesondere in Manuskripte, Am Erker, im Deutschen Lyrik-Kalender und dem Jahrbuch der Lyrik. Ausgewählte Erzählungen und Gedichte wurden ins Englische, Polnische, Rumänische und Persische übertragen. 2013 veröffentlichte sie Luftpost. Mit eigenwilliger Poesie erzählt sie darin von ihren dünnhäutigen Helden, für die ein fremder Wohnungsschlüssel den Eintritt in ein neues Leben bedeutet.

Gunther Geltinger wurde 1974 in Erlenbach am Main geboren und studierte später Drehbuch und Dramaturgie an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien und als Postgraduierter an der Kunsthochschule für Medien in Köln. Sein Debütroman Mensch Engel wurde in verschiedene Sprachen (Niederländisch, Spanisch) übersetzt. 2013 erschien Moor, sein zweiter Roman. In ihm beschreibt der Autor das schwierige Verhältnis zwischen einer depressiven Mutter und ihrem stotternden Sohn und lässt das Moor selbst zu Wort kommen.

Seite empfehlen

Sie möchten diese Seite empfehlen? Vielen Dank! Tragen Sie einfach Ihren Namen und die Emailadresse der Person, die Sie über diese Seite informieren möchten und klicken Sie auf absenden.