Literatur im Landtag

„Literatur im Landtag" ist unsere neue Veranstaltungsreihe im NRW Parlament. Sie widmet sich gesellschaftspolitischen Fragen im Spiegel der Literatur. In der Auftaktveranstaltung im Juni 2011 stand das Werk Heinrich Bölls im Mittelpunkt. Nach der Vorstellung von Bölls Werk durch Michael Serrer und den Schauspieler Bernt Hahn fand eine angeregte Diskussionsrunde mit Prof. Gertrude Cepl-Kaufmann von der Heinrich-Heine-Universität, dem Lektor von Kiepenheuer&Witsch, Olaf Petersenn sowie dem Kulturredakteur der Rheinischen Post, Dr. Lothar Schröder statt.

Die zweite Veranstaltung, eine Lesung von Feridun Zaimoglu aus seinem Roman Ruß mit anschließender Diskussionsrunde zum Thema „Migration" fand im November 2011 statt.

 

Literatur im Landtag
Mittwoch, 1. Juni, 18.00 Uhr
Bibliothek des Landtags Nordrhein-Westfalen
mit Prof. Dr. Gertrude Cepl-Kaufmann (Heinrich-Heine-Universität) Olaf Petersenn (Verlag Kiepenheuer & Witsch) und Lothar Schröder (Rheinische Post).
Einführung und Moderation: Michael Serrer, Literaturbüro NRW
Lesung: Bernt Hahn.
Begrüßung: Landtagspräsident Eckhard Uhlenberg
Der Eintritt ist frei. Bitte bringen Sie Ihren Personalausweis mit.

Auftakt der neuen Reihe Literatur im Landtag: Vorgestellt wird die Neuausgabe des Werkes von Heinrich Böll (Verlag Kiepenheuer & Witsch). In einer prominent besetzten Gesprächsrunde wird darüber nachgedacht, welche Aktualität Heinrich Böll heute noch hat.

 

Literatur im Landtag
Mittwoch, 30 November, 18.00 Uhr
Deutschland - Türkei: 50 Jahre Anwerbeabkommen 
Bibliothek des Landtags NRW, Platz des Landtags 
Lesung & Diskussion mit Feridun Zaimoglu, Hatice Akyün, Prof. Dr. Volker Dörr u.a. 
Moderation: Michael Serrer 
Eintritt frei

Der Zuzug von türkischen Arbeitskräften nach Deutschland hat auch seinen literarischen Niederschlag gefunden, und wir nehmen den 50. Jahrestag des Anwerbeabkommens mit der Türkei zum Anlass, über die Bedeutung der Einwanderung (auch) für die Literatur mit berufenen Menschen zu sprechen. Pünktlich zum Jahrestag hat der Schriftsteller Feridun Zaimoglu seinen neuen Roman Ruß veröffentlicht, den er am Mittwoch, 30. November um 18.00 Uhr in der Bibliothek des Landtags NRW in Auszügen vorstellt. Anschließend diskutiert er mit der Journalistin und Autorin Hatice Akyün und Dr. Volker Dörr von der Universität Düsseldorf. Die Moderation hat Michael Serrer vom Literaturbüro NRW.

Der Ruhrpott, eine Industriebrache im Wandel zur Dienstleistungsregion, ist Schauplatz von Zaimoglus Roman: Die Gegend ist im Umbruch, und gebrochen ist auch der Held dieser Geschichte. Renz war Arzt, doch als seine Frau von einem Einbrecher ermordet wurde, zerbrach seine Welt und brach sein Wille. Seit mehreren Jahren hilft er bei seinem Schwiegervater aus, der einen Kiosk mitten in Duisburg führt, kümmert sich um die Alltagssorgen der Trinker und Hänger, trauert um seine Frau und sinnt auf Vergeltung. Sein Leben kommt wieder in Fahrt, als er den Auftrag erhält, einen verstörten jungen Mann aus Warschau zurückzuholen. Wieder in Duisburg verliebt er sich in die Kellnerin Marja, doch dann holt ihn die Vergangenheit ein: Er erfährt von der Haftentlassung des Täters und heftet sich an seine Fersen.

 

Seite empfehlen

Sie möchten diese Seite empfehlen? Vielen Dank! Tragen Sie einfach Ihren Namen und die Emailadresse der Person, die Sie über diese Seite informieren möchten und klicken Sie auf absenden.