Die zweite Haut. Architektur und Literatur im Dialog

In baulich interessanten Gebäuden bringen wir Architekten, Stadtplaner und Bauherren mit Literaten ins Gespräch und damit zwei Disziplinen miteinander in Dialog. Gemeinsam ist ihnen die genaue Wahrnehmung für und der scharfe Blick auf unsere Umwelt. Gemeinsam ist ihnen auch die Fähigkeit zum großen Wurf. Sie alle sind Weltenschöpfer: die einen mit Worten, die anderen mit Stein, Stahl oder Mörtel – und alle mit Phantasie und Visionen. Dem Votum des Architekten Richard Meier: Architektur ist im besten Falle eine Auseinandersetzung mit dem Menschen fügen wir hinzu: Literatur auch! - und laden Sie gemeinsam mit der Architektenkammer NRW und dem Bund Deutscher Architekten (BDA) auch in diesem Jahrein zu drei spannenden, informativen und sicher auch kontroversen Veranstaltungen.

7. Oktober 19.30 Uhr
agn Niederberghaus & Partner GmbH
Vorstellung Neubau Land- und Amtsgericht Düsseldorf
Fred Breinersdorfer liest aus Ein Fall für Abel

Mit Fred Breinersdorfer (Autor), Anne-José Paulsen (Oberlandesgericht Düsseldorf), Andreas Reichau (Architekt) ) und Hans-Gerd Böhme (Bau- und Liegenschaftsbetrieb Düsseldorf, angefragt)

Moderation: Maren Jungclaus, Literaturbüro NRW e.V.

Treffpunkt:
Amtsgericht Düsseldorf, Eingangshalle
Werdener Straße 1
40227 Düsseldorf

Eintritt frei, bitte pünktlich erscheinen weg. Sicherheitscheck!
Anmeldung:
mail@literaturbuero-nrw.de
0211-8284590

Im April 2010 wurde das neue Land- und Amtsgericht Düsseldorf in Oberbilk eingeweiht. Mit 52 m Breite, 172 m Länge und knapp 25 m Höhe ist es eines der größten Justizzentren Deutschlands. Besonderheiten sind die Natursteinfassade, die schwebende Glasbrücke zwischen den Baukörpern, das mehrstöckige Foyer mit großer Freitreppe sowie das mit 620 laufenden Metern größte Lufterdregister Deutschlands. Die kompakte und doch bürgeroffene Architektur, die städtebauliche Umgestaltung und die Nutzung werden das Stadtviertel deutlich verändern.

Abel war mit der Robe über dem Arm erschienen, doch der Talar war nicht nötig. Als er eintrat, sah er den Vorsitzenden Richter Adler in Zivil hinter seinem Schreibtisch sitzen, die Beine übereinander, einen Bleistift in der Hand, mit dem er zu spielen pflegte. Fred Breinersdorfer, Noch Zweifel, Herr Verteidiger? Ein Fall für Abel.

Fred Breinersdorfer gehört zu den renommiertesten Krimi- und Drehbuchautoren. Er ist Schöpfer der auch verfilmten Serie um den Anwalt Abel, schrieb zahlreiche Tatort-Drehbücher und landete mit dem Kinofilm „Sophie Scholl, die letzten Tage“ einen Welterfolg.

Anne-José Paulsen studierte Rechtswissenschaft. Sie ist seit 2002 Präsidentin des Oberlandesgerichts Düsseldorf und Vorsitzende des Beirats der Juristischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Andreas Reichau ist Geschäftsführer der agn Niederberghaus & Partner GmbH – NL Düsseldorf - , die den Neubau des Land- und Amtsgericht verantwortet hat. Die Unternehmensgruppe bietet als Generalplaner das komplette Spektrum von der Architektur bis zum technischen Gebäudemanagement.
In Düsseldorf realisierte Reichau u.a. in anderer Verantwortung den Neubau der Landesbank NRW und den Neubau der ARAG-Hauptverwaltung (gemeinsam mit Foster & Partners, London).

26. Mai, 20.00 Uhr
Arbeitsgemeinschaft Kloster St. Alfons Kaiser Schweitzer Architekten / Glashaus Architekten PSG
Kloster St. Alfons, Aachen
Martin Mosebach
Das Beben
Mit Martin Mosebach (Autor), Dr. Lutz-Henning Meyer (Landeskonservator a.D.), Michael Rau (Glashaus Architekten) und Florian Schweitzer (Kaiser Schweitzer Architekten).
Moderation: Maren Jungclaus

Ort: Klosterkirche St. Alfons
Alfonsstraße 44
52070 Aachen
Eintritt frei
Anmeldung:
mail@literaturbuero-nrw.de
Tel.: 0211-8284590

Das Kloster St. Alfons wurde im Jahr 2005 entwidmet und vom Bistum Aachen veräußert. Für das Kloster und die Klosterkirche wurde ein Umnutzungskonzept entwickelt, das den vollständigen Erhalt des denkmalgeschützen Gebäudes vorsieht und auf ca. 3700 m² den Ausbau zu Büroflächen ermöglicht.

In seinem Roman Das Beben schickt der Autor Martin Mosebach seinen Protagonisten, einen deutschen Architekten nach Indien, wo er den Frauentrakt eines Palastes zu einem modernen Hotel umbauen soll. Doch die Liebschaft seiner Freundin Manon mit dem Fürsten bringt alle Traditionen in diesem erztraditionellen Fürstentums weit mehr zum Beben, als es der Architekt („Ich nehme an einem der wirkungsvollsten Anschläge der europäischen Kultur teil: An der Hotelisierung der Welt“) vermag.

Martin Mosebach schreibt Prosa und Lyrik veröffentlicht Aufsätze über Kunst und Literatur für Zeitungen, Zeitschriften und den Rundfunk, Hörspiele, Dramen, Libretti sowie Filmdrehbücher. Er wurde 2007 mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet.

Der Autor liest aus seinem Roman und diskutiert mit den Architekten Florian Schweitzer und Michael Rau sowie dem Denkmalpfleger Dr. Lutz-Henning Meyer über Tradition und Moderne.

Kaiser Schweitzer Architekten planen und bauen seit 1998 für private, gewerbliche und öffentliche Auftraggeber. Die Planungen des Büros sind immer Ergebnisse einer ganzheitlichen Betrachtung von Ort, Nutzer Bauaufgabe. Der Arbeitsschwerpunkt der Glashaus Architekten liegt in der Umnutzung, Modernisierung und Sanierung von Gebäuden, insbesondere bei Baudenkmälern.

Als Arbeitsgemeinschaft haben beide Büros gemeinsam zahlreiche Projekte realisiert. Dr. Lutz-Henning Meyer war 27 Jahre lang beim Rheinischen Amt für Denkmalpflege tätig und hat den Umbauprozess von St. Alfons kritisch begleitet.

Seite empfehlen

Sie möchten diese Seite empfehlen? Vielen Dank! Tragen Sie einfach Ihren Namen und die Emailadresse der Person, die Sie über diese Seite informieren möchten und klicken Sie auf absenden.