Kopfweide. Junge Literaturtage - 3. Auflage im Jahr 2008 am 4.+5. Oktober

Kopfweide. Junge Literaturtage:
Zur Vervielfältigung empfohlen!

Mit Sprache und Fantasie spielen, Geschichten schreiben, Fotos oder Theater machen, Schriftsteller kennen lernen, andere Leseratten treffen, kurz: ein spannendes Literaturwochenende im Schloss Mickeln erleben - das bietet die "Kopfweide" seit dem Jahr 2006 immer im Herbst. Die große Begeisterung, die die jungen Teilnehmer, die Workshopleiter, die Autoren und die Veranstalter vom Literaturbüro NRW teilen, macht eine Neuauflage im Jahr 2008 "apselut" folgerichtig. Kinder und Jugendliche im Alter von 8-15 Jahren können erneut in spannenden Workshops und Lesungen auf Profis - Autoren und andere Künstler - treffen. Mit einer Buchbinderin gestaltet jeder ein Buch und in einer Abschlussveranstaltung können Eltern und Freunde sehen und hören, was auf der "Kopfweide" gewachsen ist.

Laden Sie sich hier das Porgramm herunter: Programm Kopfweide 2008
Laden Sie sich hier das Teilnahmeformular herunter: Teilnahmeformular Kopfweide 2008

Fotos

Fotos von den "Kopfweide"-Veranstaltungen können Sie sich hier im passwortgeschützen Bereich ansehen.

Mit herzlichem Dank an den Fotografen Robert Schwab (Workshops, Lesung und Schulklassen) und die Fotografin Susanne Schmidt-Dominé (Abschlussveranstaltung);
weitere Fotos: Maren Jungclaus, Gudrun Pesch.:

Bildergalerie "Schulklassen bei Kopfweide 2008"

Bildergalerie "Workshopwochenende bei Kopfweide 2008 "

Rückblick : Kopfweide. Junge Literaturtage
4.+5. Oktober // 14. Oktober 2008
im Schloss Mickeln

Unser besonderer Dank gilt allen Sponsoren und Förderern des Projektes:

Der Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen
Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf
Competence Center Begabtenförderung
Landesarbeitsgemeinschaft Jugend und Literatur NRW
NRW Kultursekretariat Wuppertal
Friedrich-Bödecker-Kreis Nordrhein-Westfalen
Kulturzentrum zakk

Im Rahmen der dritten „Jungen Literaturtage“ verwandelten 140 Kinder und Jugendliche und zehn Autoren/Künstler das Schloss Mickeln erneut in eine „Kopfweide“.

Workshops, Lesungen und mehr

Mit Elan und Fantasie wurde am Wochenende 4.+5.10. gedichtet und geschrieben, geprobt und gestaltet, diskutiert, fotografiert und Papier geschöpft.
Das Ambiente des Schloss’ Mickeln, mit seinen reich verzierten Innenräumen, den Weiden und Streuobstwiesen und der naturnahen Dörflichkeit des Ortsteiles Himmelgeist bot erneut viele Anreize zur literarischen Verarbeitung, konkrete Fundstücke (Naturmaterialien) und Fotomotive.

Am Samstagabend zeigte die Lesung mit Burkhard Spinnen („Belgische Riesen“) rund 65 Kindern und Eltern, wie unterhaltsam literarisch anspruchsvolle (Kinder-)Literatur sein kann.

Die 54 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der fünf Workshops präsentierten am Sonntagnachmittag Ihre „Wortschätze“, Gedichte und Geschichten in der vollbesetzten Remise des Schlosses. Dabei waren auch die kunstvoll gestalteten Mappen und Schatzkisten zu betrachten, die gemeinsam mit Buchbinderin Nadine Adrian entstanden waren.

Die Buch- und Informations-Ausstellung wurde von Kindern, Jugendlichen und Eltern gut angenommen.

SchülerInnen begegnen SchriftstellerInnen

Am Dienstag, 14.10. trafen drei Schulklassen der Jahrgangsstufen 3, 4 und 6 auf je einen Autor (Manfred Theisen), bzw. eine Autorin (Claudia Schreiber, Ute Wegmann). In lebendigen Lesungen und Gesprächen wurden Geschichten und ein Hörspiel vorgestellt, Fragen zum Beruf des Schriftstellers und zum Buchmarkt besprochen.
Die folgenden Schreibaufträge waren passend zur gehörten Geschichte und zu den Vorkenntnissen der jeweiligen Altersstufe gewählt:
Die Schülerinnen und Schüler der 3. Klasse schrieben den Beginn des gehörten Hörspiels „Was wenn“ in einen Geschichtenanfang um und diskutierten die verschiedenen Ergebnisse. Die 4. Klasse verwandelte mit einem Schreibspiel („Tiefer Ozean“) ihren Raum in ein Bilder-Gedichte-Geschichten-Meer: alle entstandenen Blätter hingen zum Schluss an Wäscheleinen quer durch den „Roten Salon“; und die SchülerInnen lernten viel über Ideenfindung und Weiterentwicklung von Ideen. Außerdem hörten und besprachen sie die Erlebnisse des „Kleinen Astronauten“.
Die 6. Klasse verfasste Briefe stellvertretend für Romanfiguren aus der gehörten Lesung aus dem Roman „Weit weg ... nach Hause“.

Fazit

Im dritten Jahr der „Kopfweide“ konnten wir mit Freude sehen, wie uns schon bekannte und auch neue junge Schreibtalente sowie drei Schulklassen die „Jungen Literaturtage“ zu Ihrem Fantasie- und Sprachraum machten.

Unserem Ziel, mehr Jungen an den offenen Workshops zu beteiligen, sind wir diesmal einen großen Schritt näher gekommen: 35 % der Teilnehmer waren Jungen ( im Startjahr 2006 waren es gerade mal 18%).

Die große Nachfrage insgesamt und die begeisterten Rückmeldungen der WorkshopteilnehmerInnen, SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen (wir hatten diesmal einen Postkasten für Rückmeldungen aufgestellt) motivieren uns natürlich, für 2009 eine neue „Kopfweide“ zu planen.

Seite empfehlen

Sie möchten diese Seite empfehlen? Vielen Dank! Tragen Sie einfach Ihren Namen und die Emailadresse der Person, die Sie über diese Seite informieren möchten und klicken Sie auf absenden.