Museumsschreiber

Ein Projekt des Literaturbüros NRW und der Stadtwerke Düsseldorf
in Zusammenarbeit mit Düsseldorfer Museen

Kein Zweifel: kaum eine Stadt besitzt so interessante Museen wie Düsseldorf, und kaum eine Stadt wird von diesen Museen so sehr geprägt. Grund genug, darauf auch mit den Mitteln und Formsprachen anderer Künste zu reagieren. Das ist das Ziel des neuen Literaturbüro-Projektes Museumsschreiber.

Renommierte deutschsprachige Autorinnen und Autoren werden eingeladen, sich jeweils ein Museum genau anzuschauen, sich mit dessen Geschichte und Sammlung vertraut zu machen. Anschließend reisen die Autoren wieder zurück und schreiben über dieses Museum. Die dabei entstehenden Texte werden so unterschiedlich sein wie die Häuser - es können Gedichte entstehen oder Kurzgeschichten, Essays oder Geschichten für Kinder. Und zu jedem Museum wird es dann einen kleinen Band geben, 32-36 Seiten dick; und so wird man nachlesen können, was Schriftsteller über das Hetjens-Museum zu sagen haben und über die Kunsthalle, über das Theatermuseum und über die Kunstsammlung NRW (K20), über das Filmmuseum und die Mahn- und Gedenkstätte, über die K21 und das Museum Kunstpalast, das Heinrich-Heine-Institut, das Goethe-Museum und viele andere Häuser.

Im Anschluß an den literarischen Text wird ein deutlich kürzerer Text abgedruckt, der vom Museum als Selbstdarstellung geliefert wird. Illustrationen sind in sparsamen Umfang vorgesehen. Die Bücher erscheinen im Verlag "edition virgines" und sind in den Museen für 5 Euro erhältlich sowie im Buchhandel.

Die Auswahl der Autoren erfolgt in enger Absprache mit den jeweiligen Museen, denn die Schriftsteller sollen bereits einen Bezug zu dem jeweiligen Sammlungsschwerpunkt besitzen.

Zum Erscheinen der Bände wird der jeweilige Autor eingeladen, in dem von ihm beschriebenen Museum zu lesen und so den Zuhörern die Möglichkeit zu geben, die schriftstellerische Reaktion auf die Objekte mit der eigenen Reaktion zu vergleichen.

Ab sofort erscheinen bis zu viermal im Jahr die Bände der Reihe Museumsschreiber, herausgegeben vom Literaturbüro NRW und den Stadtwerken Düsseldorf. Im Laufe der Zeit wird eine Reihe entstehen, die auf eindrucksvolle Weise ein literarisches Gesamtbild der Düsseldorfer Museumslandschaft liefert.

Den Auftakt macht am 22.11. um 19.30 Uhr das Hetjens-Museum, das seinen Museumsschreiber Christoph Peters vorstellt. Bereits am 5.2. um 19 Uhr folgt die Kunsthalle Düsseldorf, die ihren Museumsschreiber Dietmar Dath präsentiert.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Serrer
Leiter des Literaturbüros NRW

Seite empfehlen

Sie möchten diese Seite empfehlen? Vielen Dank! Tragen Sie einfach Ihren Namen und die Emailadresse der Person, die Sie über diese Seite informieren möchten und klicken Sie auf absenden.