Literatur und Leidenschaft. NRW-Verlage stellen sich vor

Bücher entstehen aus Leidenschaft.
Rund 800 Buchverlage gibt es derzeit in NRW: eine vielfältige Verlagslandschaft vom Großkonzern über renommierte mittelständische Verlage bis hin zu spezialisierten, innovativen Klein- und Kleinstverlagen. Die Verlagsprogramme umfassen Belletristik deutscher und internationaler Autoren, Sach- und Fachbücher aller Disziplinen.

Wie arbeiten die Verlage; was macht ihr Profil aus? Welche Schritte gehen Autor und Verlag vom Gedanken zum fertigen Buch und wie gestaltet sich die Zusammenarbeit zwischen Autor und Lektor? Diesen und vielen anderen Fragen werden das Literaturbüro NRW und der Börsenverein des deutschen Buchhandels-Landesverband NRW mit einer neuen Veranstaltungsreihe nachgehen. Geplant sind sechs Termine im Jahr 2006, in deren Rahmen sich exemplarisch jeweils ein Verlag mit einer Autorin/einem Autor in Lesung & Gespräch vorstellen wird. Mit Tisch 7, dem Verlag Kiepenheuer & Witsch und dem Daedalus Verlag präsentieren sich im 1. Halbjahr drei sehr unterschiedliche, bemerkenswerte Verlage.

Im Anschluss an die Autorenlesung und ein moderiertes Gespräch mit Autor und Verleger/Lektor wird immer auch Raum sein für Publikumsfragen. Jeder, der mehr erfahren möchte über die Arbeit an und mit Büchern, ist herzlich eingeladen!

Alle Veranstaltungen finden statt im Literaturbüro NRW, Bilker Str. 5, Düsseldorf-Altstadt

Mo, 6. März 2006, 19.30 Uhr
Tisch 7
Lesung und Gespräch mit Autor Jochen Schimmang und Verlagsleiterin Dr. Bettina Hesse

Tisch 7, das sind Dr. Bettina Hesse und Frank Niederländer, die 2004 in Köln diesen innovativen Literaturverlag gründeten. Auf intensive Autorenbetreuung legen die Verantwortlichen größten Wert; die nötigen Erfahrungen hierzu sammelte Bettina Hesse als Lektorin und Herausgeberin für Rowohlt, Berlin- und Eichborn Verlag. Die gute Programmwahl, u.a. mit Alban Nicolai Herbst, Doris Konradi und Jochen Schimmang, bestätigen gleich drei Nominierungen zum Preis der Leipziger Buchmesse 2005 und 2006.

Jochen Schimmang: "Auf Wiedersehen, Dr. Winter"
Schimmang zeigt in seinen Erzählungen Menschen, die plötzlich neu mit ihrem Leben konfrontiert werden. Eine Wende des Schicksals, eine überraschende Begegnung oder der Lauf der Zeitgeschichte lassen sie ihr vertrautes Terrain verlassen - aber ist die Vergangenheit wirklich vergangen?

Jochen Schimmang, geboren 1948 in Northeim/Niedersachsen, studierte Politik und Philosophie, ehe er sich 1978 der Schriftstellerei zuwandte. Für seinen Erzählband Königswege erhielt Schimmang 1996 den Rheinischen Literaturpreis. Im April 2005 wurde er für sein Hörspiel Biller von tohus mit dem Preis Regionales Hörspiel ausgezeichnet.

Dienstag, 4. April 2006, 19.30 Uhr
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Lesung & Gespräch mit Autorin Liane Dirks und Lektor Olaf Petersenn

Seit seiner Gründung 1949 durch Dr. Joseph Caspar Witsch und Gustav Kiepenheuer bewies der Verlag ein besonderes Gespür für wegweisende, anspruchsvolle Literatur. Zu den ersten Autoren gehörten Böll, Roth, Remarque und Salinger. Auch heute publiziert der Verlag führende und immer wieder neue deutsche Literatur sowie internationale Autoren in deutscher Übersetzung: Peter Härtling, Uwe Timm, Katja Lange-Müller, Maxim Biller, Benjamin Lebert, Emine Sevgi Özdamar, Don deLillo, Nick Hornby oder der Literaturnobelpreisträger Gabriel García Marquez. Das Sachbuchprogramm umfasst soziologische, psychologische, historische und biographische Titel.

Liane Dirks, geboren 1955 in Hamburg, ist seit 1985 freie Schriftstellerin. Sie ist schreibt Hörspiele und Drehbücher und arbeitet in der Literaturredaktion des Deutschlandfunks. Die Autorin lebt in Köln und Berlin. Sie erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen darunter den Förderpreis des Landes NRW 1987, ein Stipendium der Stiftung Kunst und Kultur 1997 und den Preis der LiteraTour Nord 2004.

Olaf Petersenn, Jahrgang 1968, leitet seit 2001 das deutschsprachige Lektorat bei KiWi.

Do, 11. Mai 2006, 19.30 Uhr
Daedalus Verlag, Münster
Lesung und Gespräch mit Autorin Monika Keuthen und Verlagsleiter Joachim Herbst Gedichtrezitation mit Schauspielerin Renate Kohn

Joachim Herbst gründete den in Münster ansässigen Daedalus Verlag im Jahr 1985. Deutschlandweit bekannt wurde Daedalus durch den Lyrik-Postkartenkalender Fliegende Wörter. Neben schöngeistiger Literatur gehört zum Verlagsprogramm auch Fachliteratur aus sozialwissenschaftlichen, philosophischen und psychologischen Bereichen. Einen neuen Schwerpunkt stellt seit 2005 die Reiseliteratur-Reihe dar.

Monika Keuthen: Mosel, du schroffe Schöne. Ein Reisebuch für Weinliebhaber und Genießer feiner Speisen Die Autorin lässt sich auf ihrer Reise durch das Moseltal von der üppigen Landschaft verzaubern, macht Halt bei kreativen Köchen, qualitätsbewussten Winzern und durchstreift die reiche Geschichte der Region. Ergänzt von Gedichtzitaten entsteht ein facettenreiches Bild der faszinierenden Kulturlandschaft Mosel.

Monika Keuthen, geboren 1960, studierte Geschichte, Geografie und Erziehungswissenschaften. Seit ihrer Promotion in Geografie arbeitet sie als freie Autorin. Sie schrieb u.a. Biografien über Rebellische Frauen und Bücher zu geschichtlichen und kulinarischen Themen. Die passionierte Weinkennerin lebt in ihrer Wahlheimat Zell an der Mosel.

Mi, 20. September 2006, 19.30 Uhr
GRAFIT Verlag
Lesung und Gespräch mit dem Autor Andreas Hoppert und Dr. Rutger Booß (Verlagsleitung)
Eintritt: 5,-/3,- (Mitglieder des Literaturbüros NRW e.V.)

Verbrechen zahlen sich aus, das beweist die Erfolgsgeschichte des Dortmunder GRAFIT Verlages: Widmete man sich nach der Gründung 1989 zunächst auch anderen Themen, wurde die Beschäftigung mit kriminellen Machenschaften schließlich einziger Schwerpunkt des Verlages, den Dr. Rutger Booß mit seinen mittlerweile fünf Mitarbeiterinnen längst aus der Geheimtipp-Nische herausgeführt hat: Mehr als 200 Fälle wurden von GRAFIT-Autoren ersonnen und aufgeklärt, wobei sich die Fahndung längst ausgeweitet hat auf das europäische Ausland und auch die Historie in den Blick genommen wird.
Krimi ist nicht gleich Krimi - dass die Möglichkeiten, das dunkle Gewerbe zu beschreiben, so vielfältig sind wie die, Verbrechen zu begehen, beweisen die Autoren, zu denen mittlerweile auch eine ganze Riege von Preisträgern gehört.

Andreas Hoppert ist Experte für das Kriminelle: Der studierte Jurist arbeitet seit 1990 an einem Bielefelder Sozialgericht. Im Februar 2006 erschien sein vierter Kriminalroman Zug um Zug, in dem nicht nur die Täter, sondern auch die mit dem Fall beschäftigten Juristen außerhalb rechtlicher Normen agieren.

Rutger Booß gründete 1989 den GRAFIT Verlag GmbH, einen konzernunabhängigen Privatverlag. Derzeit ist dieser Marktführer bei deutschsprachigen Kriminalromanen und seit 2000 Herausgeber deutscher Erstausgaben europäischer Spannungsautorinnen und-autoren.

Mi., 25. Oktober 2006, 19.30 Uhr
DuMont Literatur und Kunst Verlag
Lesung und Gespräch mit dem Autor Martin Kluger und dem Lektor Jo Lendle
Eintritt: 5€/ 3€ (für Mitglieder des Literaturbüros)

Das literarische Programm des DuMont Literatur und Kunst Verlages umfasst Prosa und Lyrik sowie Sachbücher. Mit hervorragenden Autorinnen und Autoren wie Marcel Beyer, John von Düffel, Judith Kuckart, Julia Franck, Tilman Rammstedt oder Arnold Stadler repräsentiert der DuMont Verlag einen wichtigen Teil der aktuellen deutschsprachigen Literatur, daneben erscheinen regelmäßig wichtige Debüts. Ebenso gehören international erfolgreiche Autoren wie Michel Houellebecq oder Haruki Murakami zum Programm. Durch das anspruchsvolle Design werden die Bücher zu einer künstlerischen Einheit.

Martin Kluger studierte Anglistik und Linguistik, arbeitete als Dozent an der TU Berlin sowie als literarischer Übersetzer, Werbetexter und Drehbuchautor. 1998 erschien sein erster Roman Die Verscheuchte. Im DuMont Verlag veröffentlichte er 2002 den Roman Abwesende Tiere und 2006 Die Gehilfin, in dem der fiktive Lebensweg einer außergewöhnlichen Frau und die Geschichte der Berliner Charité erzählt und gleichzeitig ein Panorama vom goldenen Zeitalter der Medizin zwischen Kaiserreich und Weimarer Republik entworfen wird.

Jo Lendle studierte Kulturwissenschaften in Hildesheim und Montreal sowie am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Er war Herausgeber der Literaturzeitschrift Edit. Seit 1997 arbeitet er als Lektor beim DuMont Literatur und Kunst Verlag und war als Gastprofessor und Dozent an den Universitäten München, Leipzig und Hildesheim tätig.

Mi, 15. November 2006, 19.30 Uhr
Pendragon Verlag
Lesung und Gespräch mit dem Autor Hellmuth Opitz und dem Verlagsleiter Günther Butkus
Eintritt: 5,-/ 3,- € (für Mitglieder des Literaturbüros NRW e.V.)

Dass Lyrik es schwer hat, sich auf dem Buchmarkt zu behaupten, ist kein Geheimnis, und dichtende Freunde und befreundete Dichter waren es, die Günther Butkus 1981 den Impuls gaben, einen eigenen Verlag im westfälischen Bielefeld zu gründen.

Ein Nischendasein führt das Unternehmen dennoch nicht, längst weist das ambitionierte Programm über 250 Titel aus den verschiedenen Genres auf: Krimis, Romane, Erzählungen, Geschenkbücher, Reiseliteratur und auch Hörbücher werden im Pendragon Verlag veröffentlicht, dessen große Stunde im Jahr 2005 schlug, als Korea Gastland der Frankfurter Buchmesse war: Erstaunt rieb sich der Literaturbetrieb die Augen, als man feststellen konnte, dass der größte Teil der in deutscher Sprache erhältlichen Titel koreanischer Autoren im Programm von Pendragon zu finden war.

Günther Butkus hat nach seiner Ausbildung zum Erzieher das Abitur nachgeholt, einige Semester studiert und sich dann entschlossen, den eigenen Verlag zu gründen und sein Leben ganz der Literatur zu widmen.

Der Lyriker Hellmuth Opitz lebt und arbeitet in Bielefeld. Nach dem Studium der Philosophie und Germanistik arbeitete er als Creative Director. Seit 1982 veröffentlichte er zahlreiche Gedichtbände. Im Jahr 2000 belegte er den 1. Platz der Münsteraner Literaturmeisterschaft. An diesem Abend wird er seinen brandneuen Lyrikband Die Sekunden vor Augenaufschlag vorstellen.

Seite empfehlen

Sie möchten diese Seite empfehlen? Vielen Dank! Tragen Sie einfach Ihren Namen und die Emailadresse der Person, die Sie über diese Seite informieren möchten und klicken Sie auf absenden.