Zweitwortsitz

Wenn die Muttersprache Deutsch ist, die des Vaters aber eine andere, wenn man seine frühesten Erfahrungen in einer Sprache auszudrücken gelernt hat, die weiteren Lebensstationen durch den Umzug in ein anderes Land aber in einer anderen Sprache zu bedenken und zu beschreiben gelernt hat - in welcher Sprache ist man dann zu Hause?

In der Literaturreihe Zweitwortsitz stellen wir in acht Städten am Niederrhein Autoren vor, die sprachliche Grenzen überschritten haben oder sich an Sprachgrenzen entlang bewegen: Selim Özdogan ist als Sohn türkischer Einwanderer mit der türkischen und der deutschen Sprache im Rheinland aufgewachsen, Kristof Magnusson entstammt einer isländisch-deutschen Ehe und ist auch als Übersetzer aus dem Isländischen tätig, Zoran Dvrenkar wurde in Kroatien geboren und kam im Alter von drei Jahren nach Deutschland, während Catalin Dorian Florescu, Selim Alafenisch und Suleman Taufiq schon ganze Lebensabschnitte auf Rumänisch bzw. Arabisch erlebt haben, ehe sie in die Bundesrepublik kamen. Zsuzsanna Gahse wurde in Ungarn geboren, kam über Österreich und Deutschland in die Schweiz - und hat sich irgendwann in die spanische Sprache verliebt.

Alle diese Autoren haben sich entschlossen, in deutscher Sprache zu schreiben, und wir haben sie eingeladen, ihre Werke vorzustellen und darüber zu berichten, inwieweit das Wohnen in verschiedenen Sprachen, das Sprechen mit mehreren Zungen Sprach-Spuren im eigenen literarischen Schreiben hinterlässt.

Musik, als eine weitere Möglichkeit des Ausdrucks, soll einige der Veranstaltungen ergänzen: Gemeinsam mit Suleman Taufiq wird in Weeze Zeyel Erdogan mit dem türkischen Saiteninstrument Balama zu Gast sein, den rumänische Sound zu der Geschichte Catalin Dorian Florescus liefert Norbert van Os in Kalkar, orientalische Klänge von Yildirim Denizli werden in Ratingen bei Salim Alafenischs Reise in die Wüste zu hören sein und in Düsseldorf wird der Moderator der Radiosendung Balkanizer und Sänger/Gitarrist der Gruppe Trovaci Zoran Dvrenkars Yugoslavian Gigolo auf seinen Fluchten begleiten.

Maren Jungclaus Projektleitung

15. September 2005, 19.00 Uhr
Suleman Taufiq, Der Schatten der Gasse und andere Texte


23. September 2005, 20.00 Uhr
Catalin Dorian Florescu, Der kurze Weg nach Hause/ Wunderzeit


27. September, 20.00 Uhr
Salim Alafenisch, Der Weihrauchhändler/ Die acht Frauen des Großvaters


15. November 2005, 20.00 Uhr
Zsuzsanna Gahse


21. November 2005, 20.00 Uhr
Kristof Magnusson, Zuhause


30. November, 10.00 Uhr
Selim Özdogan, Die Tochter des Schmieds


05. Dezember, 10. 00 Uhr
Zoran Dvrenkar, Die Nacht, in der meine Schwester den Weihnachtsmann entführte


05. Dezember, 20.00 Uhr
Zoran Dvrenkar, Yugoslavian Gigolo/ Gedichte/ Du bist zu schnell

Seite empfehlen

Sie möchten diese Seite empfehlen? Vielen Dank! Tragen Sie einfach Ihren Namen und die Emailadresse der Person, die Sie über diese Seite informieren möchten und klicken Sie auf absenden.