Van woord in beeld

Niederländische Film- und Literaturwoche In Zusammenarbeit mit dem Filmmuseum Düsseldorf und dem Königlichen Generalkonsulat der Niederlande

Das Programm finden Sie hier.

Unter den niederländischen Autorinnen und Autoren sind Connie Palmen (I.M.), Harry Mulisch (Die Entdeckung des Himmels) oder Cees Noteboom (Rituale) wohl die bekanntesten. Doch längst haben sich auch andere niederländische Schriftstellerinnen und Schriftsteller in Deutschland einen Namen gemacht, und viele ihrer Romane liefern die Vorlage für erfolgreiche Filme.

Das Literaturbüro NRW e.V., das Filmmuseum Düsseldorf und das Generalkonsulat der Niederlande haben eine Reihe mit Literaturverfilmungen bekannter und unbekannter Romane zusammengestellt.

An zwei Abenden bietet sich darüber hinaus die willkommene Gelegenheit zu einer persönlichen Begegnung mit den niederländischen Autoren: Judith Herzberg (23.2.) und Tim Krabbé (24.2.) werden im Studio des Filmmuseums aus ihren Romanen lesen und mit dem Publikum über ihre Texte und deren Verfilmungen diskutieren. Zu beiden Veranstaltungen laden wir sie sehr herzlich ein!

Sonntag, 23. Februar 2003, 19.30 Uhr
Lesung mit Judith Herzberg

Dem Düsseldorfer Publikum ist Judith Herzberg bekannt durch ihre mit großem Erfolg am Düsseldorfer Schauspielhaus aufgeführten Stücke Heftgarn, Leas Hochzeit und Simon. Geboren wurde sie 1934 in Amsterdam, wo sie auch heute lebt. Während der deutschen Besatzung konnte sie durch die Hilfe holländischer Mitbürger im Untergrund überleben Ihren ersten Gedichtband veröffentlichte sie 1963. Seit den siebziger Jahren schreibt sie Filmdrehbücher, Theaterstücke und übersetzt u.a. Euripides, Strindberg und Jandl ins Niederländische. Auf Deutsch erschienen zahlreiche Romane, Erzählungen und Gedichtbände (Dinge, Knistern).

Montag, 24. Februar 2003, 19.30 Uhr
Lesung mit Tim Krabbé

Geboren 1943 in Amsterdam. 1967 debütierte er gleichzeitig als Journalist und Schriftsteller. Seine Beschäftigung mit dem Schachspiel und mit Fahrradrennen setzte er auch literarisch um (De Renner). Auch seine anderen Romane und Kurzgeschichten sind nicht eindeutig einem Genre zuzuordnen: Es handelt sich um psychologisch komplexe Liebesgeschichten genauso wie um spannende Thriller. Vier seiner Bücher wurden verfilmt, für Spoorloos schrieb er selbst das Drehbuch. Im Mittelpunkt dieses Abends wird sein Buch Die Grotte (De Grot) stehen, worin Krabbé vom verhängnisvollen Schicksal dreier miteinander verbundener Menschen erzählt, die sich als Jugendliche kennen gelernt haben und sich in kriminelle Unternehmungen verstricken. Tim Krabbé lebt in Amsterdam.

Das Programm finden Sie hier.

Seite empfehlen

Sie möchten diese Seite empfehlen? Vielen Dank! Tragen Sie einfach Ihren Namen und die Emailadresse der Person, die Sie über diese Seite informieren möchten und klicken Sie auf absenden.