Das Leben jenseits der Säulen - Neue griechische Literatur in NRW

Noch immer beschränkt sich die Kenntnis der griechischen Literatur in Deutschland sehr häufig auf die Klassiker und auf die bedeutendsten griechischen Dichter des 20. Jahrhunderts, Nikos Kazantzakis, Jannis Ritsos, Giorgos Seferis und Konstantin Kavafis. Über die modernen griechischen Autoren und die aktuellen Tendenzen in der Literatur des so beliebten Urlaubslandes weiß man in Deutschland wenig, was nicht zuletzt an der geringen Zahl von Übersetzungen liegt, die auf dem deutschen Buchmarkt greifbar sind.

Dies soll sich in diesem Jahr ändern: Nach Polen ist Griechenland Schwerpunkt der Frankfurter Buchmesse (2001) und auf Einladung des Ministeriums für Städtebau und Wohnen, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen und der Griechischen Kulturstiftung werden im Herbst 20 Autorinnen und Autoren in NRW zu Gast sein und ihre Bücher in 10 Städten des Bundeslandes vorstellen.

Maren Jungclaus vom Literaturbüro NRW e.V. hat die Aufgabe übernommen, die Lesereisen der Autorinnen und Autoren in Nordrhein-Westfalen zu koordinieren.

Die Spannbreite der Veranstaltungen reicht von der Lesung mit einem Autor oder einer Autorin über griechische Abende, bei denen mehrere Autoren mit musikalischem, filmischem und kulinarischem Rahmenprogramm lesen. Einige Städte haben mehrwöchige Reihen mit Griechenlandschwerpunkt organisiert, sodass die Autorenlesungen ergänzt werden von Ausstellungen, Filmreihen oder Theaterprojekten.

Ein Höhepunkt dieser Aktivitäten wird sicher die "Lange Nacht der Griechischen Literatur im Deutschlandfunk" am 5. Oktober in Köln mit sechs Autorinnen und Autoren sein; die Moderation des Abends übernimmt der ehemalige Botschafter in Griechenland, Ulf-Dieter Klemm. Am Vormittag desselben Tages wird in den Colonaden des Kölner Hauptbahnhofes die Ausstellung "Das Leben jenseits der Säulen - Griechische Literatur der Gegenwart in den Colonaden/Köln" eröffnet, die dann bis zum 15. Oktober zu sehen sein wird. Gezeigt werden Umschläge griechischer Bücher und der deutschen Übersetzungen.

Auch in Düsseldorf präsentieren verschiedene Institutionen in Zusammenarbeit mit dem Literaturbüro NRW ein umfassendes Programm: Am 17. Oktober wird sich Joanna Karystiani mit Die Frauen von Andros vorstellen, das bereits jetzt in den Medien sehr positive besprochen wurde. Am 23. Oktober präsentiert Danae Coulmas ihr Buch Schliemann und Sophia. Eine Liebesgeschichte; diese Lesung weist voraus auf die große Troja-Ausstellung, die ab Mitte November in Bonn gezeigt wird.

Petros Markaris, Krimi- und Drehbuchautor (Die Ewigkeit und ein Tag), wird im Rahmen einer Angelopolous-Filmreihe am 20. Oktober im Filmmuseum zu Gast sein und auch über seine Arbeit mit dem Regisseur sprechen. Abgerundet wird das Programm durch das große Antikenprojekt „Der thebanische Zyklus“ in der neuen Spielstätte des Schauspielhauses „Industriehalle“

Schon jetzt ist absehbar, dass sich das moderne und selbstbewusste Griechenland mit einer Literatur von hoher Qualität und Vielfalt in Nordrhein-Westfalen präsentieren wird.

Seite empfehlen

Sie möchten diese Seite empfehlen? Vielen Dank! Tragen Sie einfach Ihren Namen und die Emailadresse der Person, die Sie über diese Seite informieren möchten und klicken Sie auf absenden.