Termin im Januar

Mittwoch, 15. Januar 2020

Literatur-Nobelpreise für Olga Tokarczuk und Peter Handke

2018 wurde der Literaturnobelpreis aufgrund mehrerer Skandale gar nicht, dafür aber im Folgejahr gleich doppelt verliehen. Olga Tokarczuk erhielt ihn rückwirkend für 2018 „für ihre erzählerische Vorstellungskraft, die mit einer enzyklopädischen Leidenschaft das Grenzüberschreiten als Lebensform repräsentiert“. Der Preis 2019 ging an Peter Handke, der „mit sprachlichem Einfallsreichtum die Randbereiche und die Besonderheit der menschlichen Erfahrung erforscht“. Wegen Handkes Äußerungen zum Massaker in Srebenica wurde diese Entscheidung stark kritisiert. Michael Serrer, der Leiter des Literaturbüros NRW und Referent an diesem Abend, hat an mehreren Universitäten gelehrt, in Medien wie "ZEIT" und "Neue Zürcher Zeitung" veröffentlicht und über 50 Bücher herausgegeben.

In Zusammenarbeit mit der Stiftung Gerhart-Hauptmann-Haus

 

zurück

Seite empfehlen

Sie möchten diese Seite empfehlen? Vielen Dank! Tragen Sie einfach Ihren Namen und die Emailadresse der Person, die Sie über diese Seite informieren möchten und klicken Sie auf absenden.