Termin im Juni

Sonntag, 23. Juni 2019

Stan Lafleur: Am Rande der Wahrscheinlichkeit von Mexiko. Zentralamerikanische Gedichte und Reisenotizen

Der ehemalige Düsseldorfer hat die Landeshauptstadt zwar vor einigen Jahren verlassen, aber umso mehr freuen wir uns, dass er den Weg aus Köln in die ehemalige Heimat findet, um uns mitzunehmen nach Mexiko und Guatemala. Im Gepäck hat er sein neues Buch mit Texten,  die während zweier Aufenthalte in den südamerikanischen Ländern entstanden sind. Die eine Hälfte sind neue zentralamerikanische Gedichte, die andere Hälfte Reisenotizen aus Mexiko. Und eines ist sicher: LaFleur lauscht dem Reisen anderes ab als nur Sonne, Sand und Pisco: Gehen bedeutet Kampf: mit schmalen, brüchigen, hoch über Straßenniveau angebrachten Bürgersteigen. Die lange von indígenas nicht benutzt werden durften. Der europäische Körper bleibt Fremdkörper im stark bevölkerten Tagesgeschehen. Konquistadorenkörper, Humboldtkörper, Exilantenkörper, Nazikörper, Projektionskörper.“

Stan Lafleur, geboren 1968 in Karlsruhe, lebt als Autor, Regisseur und Spoken-Word-Performer in Köln. Seine Texte wurden vielfach ausgezeichnet und in mehrere Sprachen übersetzt.
Moderation: Maren Jungclaus, Literaturbüro NRW

zurück

Hier finden Sie unser Programm für das vierte Quartal 2019 im PDF-Format:


Seite empfehlen

Sie möchten diese Seite empfehlen? Vielen Dank! Tragen Sie einfach Ihren Namen und die Emailadresse der Person, die Sie über diese Seite informieren möchten und klicken Sie auf absenden.