Termin im Mai

Donnerstag, 16. Mai 2019

1949 – Die Bestseller der jungen Bundesrepublik: Arno Schmidt - Leviathan

Ein amerikanischer Soldat zieht zu Beginn der Geschichte eine nüchterne Kriegsbilanz: Sie haben bekommen, was sie verdienen. Haben sie? Und wer genau? Über den Blick von außen führt uns der Autor zu einer Gruppe Menschen, an denen diese Fragen im Verlauf der Geschichte unweigerlich haften bleiben. Was er skizziert, ist der Versuch ihrer Flucht vor den Trümmern, vor Konsequenzen, auch vor Einsicht. Und auf einer Reise voller imposanter Metaphern und tragischer Verluste arbeitet sich Arno Schmidt an seinen Figuren wie an seinen eigenen traumatischen Erlebnissen ab. Dabei nutzt er wie Böll das Motiv der Reise als Sinnbild für den Übergang in eine ungewisse Zukunft. So autobiographisch sich Leviathan aus Schmidts eigenem Erlebten entwickelte, so sehr sind die Reisenden in dieser Geschichte auch eine Miniatur der Überreste deutscher Gesellschaft nach dem Ende des Krieges. Beide Perspektiven wird uns der Professor für neuere deutsche Literaturwissenschaft, Dr. Ralf Czapla, näherbringen.

In Zusammenarbeit mit der Stiftung Gerhart-Hauptmann-Haus

Im Rahmen der Reihe 1949 - Die Bestseller der jungen Bundesrepublik

zurück

Hier finden Sie unser Programm für das zweite Quartal 2019 im PDF-Format:


Seite empfehlen

Sie möchten diese Seite empfehlen? Vielen Dank! Tragen Sie einfach Ihren Namen und die Emailadresse der Person, die Sie über diese Seite informieren möchten und klicken Sie auf absenden.