Termin im April

Dienstag, 24. April 2018

Jens Prüss: Heines Katzenjammer. Ein Nachtstück

Geisterstunde am Pariser Montmartre: Seltsames spielt sich zwischen den Grabsteinen des altehrwürdigen Friedhofs ab, wo zahlreiche Katzen herumstreunen. Auch den Erzähler verschlägt es auf der Flucht vor zwei dunklen Gestalten dorthin. Und er stellt zu seinem Erstaunen fest, dass er mit den Katzen sprechen kann. Seine Verwunderung steigt noch, als er in einer der Katzen Mathilde erkennt, die resolute Gattin Heinrich Heines. Letzterer erscheint dann auch höchstselbst: „Ein erschreckend abgemagerter Kater kam hinter dem Taxus hervor, er stützte sich auf eine Art Gehwagen, ein Holzbrett mit vier Rollen und einem Stützbügel.“ Der Wahldüsseldorfer, Autor und Journalist Jens Prüss lässt seinen Geistesverwandten auferstehen: In einer Sommernacht begegnen sich die beiden – Prüss als Erzähler, Heine als Geist (und Kater) – und treten in einen faktenträchtigen, satirischen Dialog über das Weltgeschehen im Allgemeinen und Düsseldorf im Speziellen.

Moderation: Michael Serrer, Leiter des Literaturbüros NRW

 

zurück

Hier finden Sie die PDF-Version unseres aktuellen Programmheftes:


Seite empfehlen

Sie möchten diese Seite empfehlen? Vielen Dank! Tragen Sie einfach Ihren Namen und die Emailadresse der Person, die Sie über diese Seite informieren möchten und klicken Sie auf absenden.