Termin im Februar

Donnerstag, 01. Februar 2018

Romantik und Revolution: Simon Strauß liest aus „Sieben Nächte“

Nicht mehr ganz jung, aber auch nicht ganz erwachsen, und doch schon von Lebensennui gequält, ist der Protagonist in Simon Strauß‘ Romandebut: Auf der Suche nach mehr Intensität lässt er sich auf ein Experiment ein: In sieben Nächten soll er sieben Todsünden begehen, soll gierig, hochmütig, wollüstig, neidisch, träge, geizig und jähzornig sein - und seine Erfahrungen dann bis zum Morgengrauen notieren.
Das Ergebnis ist eine Suche nach dem „echten“ Leben wider den Zeitgeist, ein Anschreiben gegen Gewohnheiten und Posen, Zwänge und Konventionen. Es ist ein Kampf um Echtheit, eine Revolution gegen das „dumpfe, wehleidige Gefühl, zu spät geboren zu sein, in Zeiten zu leben ohne Arien und Rausch“, kurz: eine Revolution gegen das Abgelebte, ein Plädoyer für mehr Romantik.

 

zurück

Hier finden Sie die PDF-Version unseres aktuellen Programmheftes:

ACHTUNG, am 20.11. kann Sabrina Janesch leider nicht bei "Frisch gepresst" zu Gast sein, es wird stattdessen Ernst Müller aus "Literarisches Rheinland" lesen.


Seite empfehlen

Sie möchten diese Seite empfehlen? Vielen Dank! Tragen Sie einfach Ihren Namen und die Emailadresse der Person, die Sie über diese Seite informieren möchten und klicken Sie auf absenden.