Frisch gepresst

Willkommen im Frisch gepresst-Jubiläumsjahr! Diese literarische Veranstaltungsreihe wird seit 20 Jahren mit großem Erfolg von den Stadtbüchereien Düsseldorf und dem Literaturbüro NRW e.V. in Kooperation mit dem Freundeskreis Stadtbüchereien Düsseldorf e.V. gemeinsam durchgeführt. Jeweils am dritten Dienstag des Monats um 18 Uhr stellen AutorInnen aus NRW oder aus NRW-Verlagen ihre aktuellen Titel in der Zentralbibliothek vor, der Eintritt ist frei. Die Veranstaltungen werden moderiert von Michael Serrer.

Dienstag, 15. Januar: Denis Pfabe liest Der Tag endet mit dem Licht

Dienstag, 19. Februar: Neues von Hansjürgen Bulkowski

Dienstag, 19. März: Angela Steidele liest aus Zeitreisen




15. Januar: Denis Pfabe – Der Tag endet mit dem Licht

Vor 25 Jahren machte Frida Beier eine aufwühlende Reise durch die USA. Sie assistierte dem berühmten Adrian Ballon, der für ein Kunstprojekt ganze Häuser zersägen ließ, und vermittelte als einzige Frau zwischen einem Haufen Arbeiter, einem unsichtbaren Düsseldorfer Galeristen und dem schweigsamen Künstler – der sich am Ende in seinem gemieteten Ferrari erschoss, in den Händen ein Foto von sich und Frida. Jetzt erst wagt sie, sein Tagebuch zu lesen und ahnt, dass sie nicht aus Zufall Ballons Assistentin wurde. Sie war Teil seines letzten, radikalen Werks. Denis Pfabe erzählt von einem exzentrischen Mann, der schwer an sich selbst trägt, von Familie und Schuld und von einer Frau, die sich lange weigert zu begreifen. Der in Bonn geborene Autor ist Absolvent der Bayerischen Akademie des Schreibens und war Stipendiat am Literarischen Colloquium Berlin. Er fährt drei Tage die Woche Gabelstapler in einem Baumarkt, weil er den Kontrast zum Schreiben mag.

19. Februar: Neues von Hansjürgen Bulkowski

Hier ist im wahrsten Sinne ein Künstler am Werk: Mit einem Blick für das Konkrete fängt Hansjürgen Bulkowski Alltagseindrücke ein. Dabei steckt in seinen Worten eine Gegenständlichkeit, die seine Vergangenheit als Aktionskünstler erahnen lässt. Der gebürtige Berliner veröffentlicht bereits seit Mitte der 60er Jahre Lyrik, Kurzprosa, Hörspiele und Essays, war in dieser Zeit aber auch in Künstlerkollektiven aktiv, gemeinsam mit Jörg Immendorf, Chris Reinecke und anderen. Gleich mehrere Einblicke in seine literarische Arbeit gewährt er bei Frisch gepresst: In Nachrichten aus Notzeiten erinnert sich Bulkowski an seine Kindheit in Berlin, an die ereignisreichen Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Poetopien sind, so der Autor, „Einfälle aus der unmittelbaren Lebenswelt“, in denen eine spezifische Poesie steckt. Zuletzt erschien von Bulkowski der Band Wie spät sind wir? Siebenzeilige Gedichte, in dem er sich gezielt mit den Möglichkeiten dieser lyrischen Form auseinandersetzt.

19. März: Angela Steidele liest aus Zeitreisen

1840 reisten die Engländerinnen Anne Lister und Ann Walker im Pferdeschlitten auf der zugefrorenen Wolga bis zum Kaspischen Meer und weiter über den Großen Kaukasus. Anne starb völlig unerwartet auf einer Bergtour in Georgien. Ihre Gefährtin Ann Walker benötigte sieben Monate, um ihren Sarg zurück nach Halifax zu bringen. Nach dem Entschluss, eine Biografie über die freizügige Tagebuchautorin und verwegene Reisende Anne Lister zu schreiben, begibt sich Angela Steidele auf die Spuren des außergewöhnlichen Paares. Was erzählen die Orte, Landschaften und Menschen heute von fernen Zeiten? Kann man in die Vergangenheit reisen? Welche Vergangenheit? Zeitreisen erlaubt einen Blick in die Werkstatt einer Biografin und bildet den zweiten Teil einer Trilogie. Die in Köln lebende Autorin Angela Steidele erforscht und erzählt historische Liebesgeschichten. Für ihr literarisches Debüt Rosenstengel erhielt sie 2015 den Bayerischen Buchpreis.

Seite empfehlen

Sie möchten diese Seite empfehlen? Vielen Dank! Tragen Sie einfach Ihren Namen und die Emailadresse der Person, die Sie über diese Seite informieren möchten und klicken Sie auf absenden.