Europa erlesen

In Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales des Landes NRW führen wir diese erfolgreiche Reihe durch, in der renommierte europäische AutorInnen in der Staatskanzlei des Landes NRW auftreten. Sie lesen aus ihren aktuellen Werken und diskutieren über zentrale europäische Fragen. Seit Mai 2015 präsentieren wir unsere Reihe zusätzlich in Berlin, in der Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen beim Bund. Die Autorengespräche und anschließende Diskussionsrunden moderiert Michael Serrer.

18. März | 19.00 Uhr: Dana Grigorcea liest Das primäre Gefühl der Schuldlosigkeit (Achtung, geänderter Ort, Besucherzentrum des Landtags)

Nach einem Banküberfall wird die Angestellte Victoria beurlaubt, um ihr traumatisches Erlebnis zu verarbeiten. In ihre Heimat zurückgekehrt nutzt sie die Zeit, um das Bukarest ihrer Kindheit, aber auch der Gegenwart zu erkunden. Dana Grigorcea verknüpft in ihrem Roman gegenwärtige Eindrücke, Begegnungen und Personen mit Erinnerungen an das Vorwende-Bukarest zu einem tragikomischen Bild eines Lebens unter dem Ceausescu-Regime. Die Schriftstellerin und Philologin wurde 1979 in Bukarest geboren und lebt in Zürich. Ein Auszug aus Das primäre Gefühl der Schuldlosigkeit wurde beim Ingeborg Bachmann-­Wettbewerb mit dem 3sat-­Preis ausgezeichnet, außerdem stand der Roman auf der Shortlist für den Schweizer Buchpreis 2015 und wurde in fünf Sprachen übersetzt.

 

Informationen zu den weiteren Terminen der Reihe folgen in Kürze

 

Seite empfehlen

Sie möchten diese Seite empfehlen? Vielen Dank! Tragen Sie einfach Ihren Namen und die Emailadresse der Person, die Sie über diese Seite informieren möchten und klicken Sie auf absenden.