Eine Ästhetik des Humanen. BÖLL.

Am 21.12.2017 feierten wir den 100. Geburtstag von Heinrich Böll, dem einzigen Literaturnobelpreisträger, den das Bundesland NRW hervorgebracht hat. In einer Ringvorlesung im letzten Herbst und diesen Winter wird Böll als Zeitgenosse behandelt - sein Impetus wird ernst genommen, der sowohl künstlerisch als auch ethisch war. Zeitgenössische AutorInnen richten ihren Blick auf Böll und sein Konzept einer „Ästhetik des Humanen“ und messen dabei auf jeweils eigene Weise das Spannungsverhältnis von Ethik und Ästhetik aus. Alle werfen einen aktuellen Blick auf Heinrich Böll.

Nach Vorlesungen mit Ralf Schnell, Ilija Trojanow und Christoph Peters im letzten Jahr hat am 17. Januar 2018 auch der bedeutende und international erfolgreiche deutsche Regisseur Volker Schlöndorff über seine Begegnungen mit Heinrich Böll gesprochen.

Die Vorträge wurden inzwischen in einem Sammelband publiziert. Das Buch können Sie hier erwerben: Edition Virgines

Mit freundlicher Unterstützung des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, der Kunststiftung NRW, der Heinrich-Böll-Stiftung NRW und des Landschaftsverbandes Rheinland

 

 

Seite empfehlen

Sie möchten diese Seite empfehlen? Vielen Dank! Tragen Sie einfach Ihren Namen und die Emailadresse der Person, die Sie über diese Seite informieren möchten und klicken Sie auf absenden.