Frisch gepresst

Diese literarische Veranstaltungsreihe wird seit 13 Jahren mit großem Erfolg von den Stadtbüchereien Düsseldorf und dem Literaturbüro NRW e.V. in Kooperation mit dem Freundeskreis Stadtbüchereien Düsseldorf e.V. gemeinsam durchgeführt. Jeweils am dritten Dienstag des Monats um 18 Uhr stellen AutorInnen aus NRW oder aus NRW-Verlagen ihre aktuellen Titel in der Zentralbibliothek vor, der Eintritt ist frei. Die Veranstaltungen werden moderiert von Michael Serrer.

Dienstag, 17. Januar 2017: Brigitte Glaser liest aus Bühlerhöhe

Dienstag, 21. Februar 2017: Mein durstiges Wort gegen die flüchtige Liebe

Dienstag, 21. März 2017: Bille Haag liest Königin der Nacht

Mittwoch, 18. April 2017: Vera Forester liest aus Im Jahr der Brandzeichen

Dienstag, 16. Mai 2017: Joachim Geil list aus Ruhe auf der Flucht

Dienstag, 13. Juni 2017: Karl-Heinz Keldungs liest aus Große Strafprozesse vor Düsseldorfer Gerichten

 

Dienstag, 17. Januar 2017
Frisch gepresst: Brigitte Glaser liest aus Bühlerhöhe

Rosa Silbermann wird 1952 mit einem geheimen Auftrag in das Nobelhotel Bühlerhöhe im Schwarzwald geschickt. Die von Köln nach Palästina emigrierte Jüdin arbeitet für den israelischen Geheimdienst. Ihre Gegenspielerin ist die misstrauische Hausdame Sophie Reisacher. Diese musste 1945 ihre Heimat verlassen und sucht nun hier ihre Chance zum gesellschaftlichen Aufstieg. Beide haben erlebt, was es heißt, wenn ein ganzes Land neu beginnen will. Und beide wissen von einem geplanten Attentat auf Bundeskanzler Adenauer. Zwei Frauen in einer Männerwelt, in der es um Macht, Geschäfte und alte Seilschaften geht – und irgendwann um Leben und Tod.

Die studierte Sozialpädagogin Brigitte Glaser lebt und arbeitet heute in Köln als Autorin und Medienpädagogin.

Moderation: Michael Serrer, Leiter des Literaturbüros NRW

In Zusammenarbeit mit der Zentralbibliothek Düsseldorf und dem Freundeskreis Stadtbüchereien Düsseldorf


Dienstag, 21. Februar 2017

Frisch gepresst: Mein durstiges Wort gegen die flüchtige Liebe

Mein durstiges Wort gegen die flüchtige Liebe heißt die dritte Lyrik-Anthologie aus dem Elif Verlag. An diesem Abend wird sie von den Lyriker_Innen Christoph Danne (2013 postpoetry.NRW und Publikumspreis des Bachmannpreises) und Anke Glasmacher (2013 postpoetry.NRW) vorgestellt, die beide im Band vertreten sind und darüber hinaus Gedichte aus eigenen Bänden vorstellen. Die Anthologie versammelt Gedichte von Nora Gomringer, Gerrit Wustmann, Safiye Can, Willi Achten und vielen anderen. Herausgeber und Verleger Dinçer Güçyeter verneigt sich vor den Dichter_Innen wie folgt: „Meine Lieben, und ein Bund Worte an euch, mit euren Gedichten habt ihr ein Karrussell gebaut. Jetzt sehe ich die kugelschwere Zeit, entlastet, auf diesem leuchtenden Wunder, mit bunten Luftballons in der Hand.“

Moderation: Michael Serrer, Leiter des Literaturbüros NRW

In Zusammenarbeit mit der Zentralbibliothek Düsseldorf und dem Freundeskreis Stadtbüchereien Düsseldorf


Dienstag, 21. März 2017
Frisch gepresst: Bille Haag liest Königin der Nacht

Lili lernt früh, sich zwischen ihren zerstrittenen Eltern zu behaupten und zu intrigieren. Ihre bemerkenswerte Musikalität und ihre Selbstinszenierung fallen bei dem „Großartigkeits-Stil“ der Zeit auf fruchtbaren Boden. Auf ihrer eigenen kleinen Bühne sieht sie sich als „Pamina“, die in Sehnsucht vergeht nach „Tamino“, dem Prinzen aus dem Nichts. In der Realität heißt dieser vermeintliche Prinz Johnny: ein schöner Mann, ein mittelmäßig begabter Taugenichts – den zu lieben sie beschlossen hat. Der Weltenbrand um sie herum interessiert sie kaum, der gehört zu den Prüfungen, die auf dem Weg „zum Großen und Ganzen“ zu bestehen sind. Für die Arbeit an Königin der Nacht erhielt die Düsseldorfer Autorin Bille Haag das Jahresstipendium des Förderkreises Deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg.

Moderation: Michael Serrer, Leiter des Literaturbüros NRW

In Zusammenarbeit mit der Zentralbibliothek Düsseldorf und dem Freundeskreis Stadtbüchereien Düsseldorf


Mittwoch, 18. April 2017
Frisch gepresst: Vera Forester liest Im Jahr der Brandzeichen

Zwei Sprengstoffattentate erschüttern eine deutsche Stadt zur Jahrtausendwende. Der Verdacht fällt auf  Rechtsradikale oder auf Rebellen aus Nahost. Der 19-jährige Labib aus Palästina wird für schuldig befunden  und zu Arbeitsdienst im jüdischen Altersheim verdonnert. Doch auch Wolff, der Anführer der  „Stadtkameradschaft“, steht unter Verdacht. Zur Tarnung nimmt er an einem Projekt für Aussteiger aus der  rechten Szene teil. Und die Opfer? Krista und der russische Student Maxim sind knapp mit dem Leben  davongekommen, aus der gemeinsam durchlittenen Angst entsteht eine Liebe. Alle vier finden sich an  Wendepunkten wieder und ihre Lebensentwürfe geraten ins Wanken. Vera Forester publizierte u.a. Hörbücher, Theaterstücke und Erzählungen. In ihrem ersten Roman Im Jahr der  Brandzeichen entwickelt sie eine fiktive Handlung, die auf zwei in Düsseldorf im Jahr 2000 real geschehenen  Bombenanschlägen beruht, und erzählt davon, wie das Weiterleben Betroffener gewesen sein könnte.

Moderation: Michael Serrer, Leiter des Literaturbüros NRW

In Zusammenarbeit mit der Zentralbibliothek Düsseldorf und dem Freundeskreis Stadtbüchereien Düsseldorf


Dienstag, 16. Mai 2017
Frisch gepresst: Joachim Geil liest Ruhe auf der Flucht

Hubert, Vogelkundler und Liebhaber der schönen Schrift, muss raus. Dreißig Jahre unter einem Dach mit  seinem Onkel sind genug. Er sieht zwei Möglichkeiten: Flucht oder Rache, denn sein Onkel hat ihn jahrelang  missbraucht. Doch wohin fliehen? In die Welt von Jan und Daniel, die so mühe- wie skrupellos Kunst stehlen und übermalen. Oder zu Jakob, dem eigensinnigen Dichter, der mit einem einzigen Gedicht sein späteres  Schicksal besiegelt? Vielleicht ist die Zeit auch reif, sich zu rächen. Nicht blutig soll der Rachefeldzug gegen  seinen Peiniger werden, aber dennoch perfide und tödlich. Und so schmiedet Hubert Pläne ...
Joachim Geil lebt und arbeitet als Autor, Ausstellungskurator und freier Lektor in Köln. Mit dem Roman Ruhe auf  der Flucht hat er dank seines stilistischen Feingefühls und der spielerischen Überschreitung von Genre- und Gestaltungsgrenzen im wahrsten Sinne ein Gesamtkunstwerk erschaffen.

Moderation: Michael Serrer, Leiter des Literaturbüros NRW

In Zusammenarbeit mit der Zentralbibliothek Düsseldorf und dem Freundeskreis Stadtbüchereien Düsseldorf


Dienstag, 13. Juni 2017
Frisch gepresst: Karl-Heinz Keldungs liest Große Strafprozesse vor Düsseldorfer Gerichten

Was ist für den freiheitsliebenden Menschen Schlimmeres vorstellbar, als der Entzug von Freiheit? Dass dieser  aber manchmal notwendig ist, um die Wehrhaftigkeit von Demokratie zu erhalten und die Sicherheit der  Bürger_Innen zu schützen, zeigt Karl-Heinz Keldungs Buch Große Strafprozesse vor Düsseldorfer Gerichten.  Darin fasst der ehemalige Richter am Oberlandesgericht Düsseldorf den gerichtlich festgestellten Tathergang und das  Urteil zu 31 Strafprozessen in allgemeinverständlicher Sprache zusammen. Spektakuläre Strafprozesse haben in  den vergangenen sechzig Jahren in Düsseldorf stattgefunden, u.a. die Treblinka-Prozesse, das Majdanek-Verfahren, Prozesse gegen Markus Wolf, Günter Guillaume, gegen RAF-Täter wegen des Überfalls auf die deutsche Botschaft in Stockholm und der Schleyer-Entführung, aber auch mehrere IS-Prozesse.

Moderation: Michael Serrer, Leiter des Literaturbüros NRW

Eine Veranstaltung im Rahmen der Düsseldorfer Literaturtage, in Zusammenarbeit mit der Zentralbibliothek  Düsseldorf und dem Freundeskreis Stadtbüchereien Düsseldorf

Weitere Informationen zu den Terminen der Reihe folgen in Kürze.

„Eine Preziose für den Hörspielfan … Ein genussvoller, lustvoller
Streifzug durch die Zeiten“ (Radio Bremen). Seit 1946 haben
Autor_Innen an Rhein und Ruhr die deutsche Literatur mit Hörspielen
bereichert. Viele dieser Originalhörspiele hat der WDR
produziert, im Laufe der Jahre sind es über tausend geworden.
Das Interesse der zweitgrößten Sendeanstalt Europas galt dabei
nicht nur arrivierten, sondern immer auch jungen Schreibenden,
und das Spektrum reicht vom literarischen Hörspiel bis zur
Klangskulptur. Die Publikation BILANZ spiegelt auf insgesamt 10
CDs diese enorme Vielfalt wider und vereint 13 NRW-Hörspiele
aus den letzten 70 Jahren – von preisgekrönten Werken bis hin
zu Programmstücken des Alltags – zu einem Gesamtkunstwerk
der Hörspielkunst. Die Herausgeber – der Autor und ehemalige
WDR-Hörspielredakteur Wolfgang Schiffer und der Leiter des
Literaturbüros NRW, Michael Serrer – stellen das außergewöhnliche
Projekt vor.
Die Publikation BILANZ ist erschienen im Lilienfeld Verlag in der
Schriftenreihe der Kunststiftung NRW.

Seite empfehlen

Sie möchten diese Seite empfehlen? Vielen Dank! Tragen Sie einfach Ihren Namen und die Emailadresse der Person, die Sie über diese Seite informieren möchten und klicken Sie auf absenden.